| 00.00 Uhr

Xanten
Big Band erspielt 25 000 Euro Spende

Xanten: Big Band erspielt 25 000 Euro Spende
Gut 3000 Besucher kamen im Mai zum Konzert der Big Band der Bundeswehr auf den Marktplatz. Sie spendeten großzügig, so dass nun nach dem Benefizkonzert insgesamt 25 000 Euro weitergegeben werden konnten. FOTO: Armin Fischer
Xanten. Xantener Lions übergaben gestern Erlös aus dem Benefizabend mit dem Bundeswehr-Orchester. Neuauflage geplant. Von Dirk Möwius

Mehrfachen Grund zur Freude hat Dörte Dreher-Peiß, Präsidentin des Lionsclub Xanten, nach dem Benefizkonzert mit der Big Band der Bundeswehr auf dem Marktplatz. Zunächst bescherte der Club der Stadt und ihren Gästen einen wundervollen Abend. Der große organisatorische Aufwand für diese "Activity", wie es bei Lions heißt, schweißte zudem die 37 Mitglieder weiter zusammen. Und nun dufte sie gestern auch noch eine außerordentliche Spende überreichen. 25 000 Euro erbrachte der Abend, von denen 20 000 an das Friedensdorf Oberhausen gehen. Jeweils 2500 Euro bekommen der TuS Xanten für seine integrative Arbeit und der Arbeitskreis Asyl für seine vielfältigen Aufgaben.

Die Erfolgsgeschichte begann im Februar 2014. Beim Seminar für die Präsidentenanwärter lernt Dörte Dreher-Peiß Thomas Ernst kennen. Der ist nicht nur bei Lions aktiv, sondern im Hauptberuf Manager der Bundeswehr-Big-Band. Das Publikum in Xanten hat ihn auch als Moderator kennengelernt. Man kam ins Gespräch, und der Xantener Club bewarb sich um einen Konzerttermin. Zum zehnjährigen Bestehen bekam der Club den Zuschlag, und nach einem Briefing in Euskirchen konnte das Organisationsteam um Dominik Wegenaer im engen Schulterschluss mit Stadt, Polizei, Feuerwehr und Maltesern mit der Vorbereitung der Großveranstaltung loslegen. Hilfe beim Auf- und Abbau erhielt der Lionsclub zudem von den Soldaten und Soldatinnen aus der Seydlitz-Kaserne in Kalkar.

Gut 3000 Zuschauer waren begeistert. Und sie öffneten auch ihre Geldbörsen: Schatzmeister Dieter Fürtjes musste lange zählen: 14554,90 Euro spendeten die Konzertbesucher. Dank einiger Sponsoren waren zunächst gut 26 000 Euro im Topf. Zwar waren auch noch Kosten von 6500 Euro zu tragen, am Ende beschloss der Club aber, die Spendensumme auf die gestern verteilten stolzen 25 000 Euro aufzurunden.

Im Hotel van Bebber berichtete Wolfgang Mertens vom Friedensdorf Oberhausen gestern über die Arbeit der Einrichtung, die im Schnitt gut 300 Kinder aus Kriegsgebieten nach Deutschland fliegt, sich dort um ihre medizinische Versorgung und Genesung kümmert und dann wieder in die Heimat bringt. Heinrich Gundlach erzählte über den langen Prozess, der nötig war, bevor die Integrationsarbeit beim TuS Xanten diesen Namen auch wirklich verdiente. "Es reicht nicht, nur einen Flüchtling aufzunehmen, weil er ein guter Fußballer ist. Das hat mit Integration noch gar nichts zu tun", so Gundlach. Dr. Wolfgang Schneider berichtete für den Arbeitskreis Asyl über die aktuellen Ausgaben. Besonders die Verschönerung der Außenanlagen an den drei Wohneinrichtungen im Stadtgebiet soll nun angegangen werden.

Aus Sicht des Lions Clubs Xanten soll es nicht der letzte Besuch der Bundeswehr-Big-Band in der Römerstadt gewesen sein. Alle vier Jahre kann man sich bewerben. Der Termin ist schon vorgemerkt. Zunächst gilt der Dank von Dörte Dreher-Peiß, die ihr Amt am 20. Juni turnusgemäß an Christian Strunk weitergibt, allen Lionsfreunden und dem Organisationsteam unter Dominik Wegenaer. Und natürlich den Musikern und dem ganzen Team. Auch Verteidigungsministerin von der Leyen erhielt einen Dankesgruß aus Xanten. Das schönste Kompliment habe Schirmherrin Christiane Underberg direkt nach dem Konzert gemacht: "Die Lions sind in Xanten angekommen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Big Band erspielt 25 000 Euro Spende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.