| 00.00 Uhr

Xanten
Börse zeigt berufliche Möglichkeiten auf

Xanten: Börse zeigt berufliche Möglichkeiten auf
Thomas Görtz und Regina Schneider begrüßten die Teilnehmer des "Tages der Berufe"- Das Interesse an der Veranstaltung war groß. FOTO: Armin Fischer
Xanten. Beim "Tag der Berufe" in Xanten informierten sich etwa 400 Schüler bei knapp 50 Ausbildungsbetrieben. Von Hildegard van Hüüt

Das Forum der Stadt Xanten schien aus allen Nähten zu platzen, als Thomas Görtz und Regina Schneider den "Tag der Berufe" am Samstag eröffneten. Bürgermeister Görtz war sehr zufrieden damit, dass dieser Tag mit beinahe 50 teilnehmenden Betrieben und Einrichtungen sowie Hunderten von Schülern zum vierzehnten Mal eine sehr gute Resonanz gefunden habe. Schneider freute sich als Mitglied des Gründungskomitees und als Leiterin der Gesamtschule Xanten-Sonsbeck darüber, dass sie mit den Lehrerkollegen der weiterführenden Schulen in Xanten ein weiteres Mal Sorge dafür tragen könne, dass dem Leitspruch "Kein Abschluss ohne Anschluss" effizient zugearbeitet werden dürfe. Allen Schülern sollen mit dieser NRW-Initiative gute Perspektiven für eine erfolgreiche Berufswahl eröffnet werden.

In enger Zusammenarbeit mit der Gesamtschule Xanten-Sonsbeck, der Walter Bader-Realschule Xanten, der Marienschule Xanten, der Realschule Alpen und der S'Grooten-Hauptschule Sonsbeck hatte der Fachbereich Wirtschaftsförderung ein weiteres Mal dafür gesorgt, dass sich Handwerksbetriebe, soziale Einrichtungen, die Bundeswehr, die Bundespolizei, der Einzelhandel und viele weitere Häuser, die Ausbildungsplätze anbieten, mit attraktiven Infoständen im Forum präsentierten.

Zu den vielen Gästen zählten Carolyna Liebrecht, Mauritz Henricks und Paula von Gelder-Tosses. Dem einen ging's darum, sich in Bezug auf einen Praktikumsplatz in der 8. Klasse umzuschauen, die anderen wollten ihre beruflichen Perspektiven in Bezug auf ihre Neigungen auskundschaften.

Nicht nur die Solvay in Rheinberg, das Vermessungsbüro Rheinhardt in Duisburg, das Brillenhaus Fielmann in Xanten, der Verband medizinischer Fachberufe in Kleve und das Zweirad-Geschäft Reinke in Birten gehörten zu den vielen ausstellenden Betrieben, auch der "Internationale Bund" (IB) Wesel nutzte die Gelegenheit, sich mit seinem Ausbildungsangebot zu präsentieren. Nazife Öz-Haake und Christina te Heesen vom IB lobten die Aufgeschlossenheit der Schüler. "Das Interesse an einem "Freiwilligen Sozialen Jahr" ist erstaunlich groß gewesen", gaben die Damen beim Verlassen des Forums zu verstehen.

Regina Schneider als hauptamtliche Leiterin der Gesamtschule, der didaktische Leiter der Gesamtschule, Rolf Mengede, und die kommissarische Leiterin der WBRSX, Heike Tuda, waren mit dem Verlauf der Infomationsveranstaltung sehr zufrieden. "Wir haben die Schüler der 8. und 9. Klassen beider Schulen eingeladen", erklärte auch Kunstlehrerin Elke Schneider, "und wir waren freudig überrascht, dass etwa 400 Schüler unserem Angebot gefolgt sind". Auch Kollegin Jessica Osterberg lobte das riesige Equipment, das die Ausbildungsbetriebe bereitgestellt hatten.

Die Pädagogen lobten besonders die Erfolge der Veranstaltung, da nicht wenige ehemalige Schüler schon vor Jahren über diese Ausbildungsbörse den Weg in den Beruf gefunden hatten und den jetzigen Schülern am Veranstaltungstag gute Tipps zur Berufsfindung geben konnten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Börse zeigt berufliche Möglichkeiten auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.