| 00.00 Uhr

Xanten
CDU feiert ihr Sommerfest mit Flüchtlingen

Xanten. Alle Kinder und Jugendliche waren eingeladen, kostenlos im Hochseilgarten zu klettern. Von Erwin Kohl

Das dritte große Familienfest, zu dem der Xantener CDU-Stadtverband am Samstag bei herrlichem Spätsommerwetter geladen hatte, bot den Besuchern beachtliche Aufstiegschancen. Denn anders als in den Vorjahren fand das familiäre Treffen nicht in Xanten, sondern im Wardter Hochseilgarten statt. Man wolle künftig zu den Bürgern in die einzelnen Ortsteile gehen, lautete die Begründung des Veranstalters. Die Möglichkeit der sportlichen Betätigung sollte zudem Jugendliche ansprechen.

Prominenter Gast war wie in den Vorjahren die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss. Dieses Mal ging es ihr allerdings nicht darum, der Partei für eine anstehende Wahl den nötigen Rückenwind zu geben. "Uns wurde immer vorgeworfen, wir machen dieses Fest nur, um Stimmen zu bekommen. Heute wollen wir zeigen, dass wir auch außerhalb des Wahlkampfes für unsere Bürger da sind", erklärte Rainer Groß. Das Mitglied des Xantener Stadtrates betonte zudem, dass jeder Xantener Bürger eingeladen sei, ganz gleich, ob CDU-Mitglied oder nicht. "Wir möchten mit den Bürgern in lockerer Atmosphäre ins Gespräch kommen, lokale Themen diskutieren und ihnen einen schönen Nachmittag bieten." Nebenbei bewies der CDU-Stadtverband, dass für ihn Willkommenskultur mehr als nur ein Wort ist. Über den Arbeitskreis Asyl hatte man die in der Domstadt lebenden Flüchtlinge eingeladen und ihnen damit deutlich gemacht, dass sie selbstverständlich zur Xantener Familie gehören. Rund 30 von ihnen waren der Einladung gefolgt und haben sich mit dem Bus herbringen lassen. Unter ihnen waren neun Kinder, die ein besonderes Angebot des Gastgebers nutzten. "Wir laden alle Kinder und Jugendliche ein, kostenlos im Hochseilgarten zu klettern", so Groß. Für die dringend notwendige Einweisung durch die Trainer war angesichts der vielen unterschiedlichen Sprachen Verständigungskunst gefragt. Letztendlich aber sorgte die "Xantener Familie" dafür, dass kein Kind zuschauen musste.

Währenddessen kamen die Eltern bei Kaffee und Kuchen, (Kalbs)Grillwurst und Kaltgetränken ins Gespräch. Der Hochseilgarten an der Nordsee wurde übrigens im Jahre 2006 eröffnet. Wer das wusste und noch einige weitere, zum Teil knifflige, Fragen beantworten konnte, hatte die Möglichkeit, eine Reise für zwei Personen nach Berlin zu gewinnen. Neubürger bekamen auch hier wertvolle Tipps.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: CDU feiert ihr Sommerfest mit Flüchtlingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.