| 00.00 Uhr

Xanten
CDU will die Folgen des Salzbergbaus im Blick halten

Xanten. Die CDU Büderich hat mit großem Interesse die Leserbriefe zum Thema "Folgen des Salzbergbaus" verfolgt. "Selbstverständlich nehmen wir die Sorgen der Bevölkerung bei dem Thema sehr ernst", schreiben Andreas Üffing, Vize-Vorsitzender des Ortsverbandes und Jürgen Linz, Fraktionschef im Wesler Rat.

Bei einem Treffen im Frühjahr mit der Bürgerinitiative gegen Salzbergbauschäden und gemeinsam mit der CDU-Landtagsabgeordneten Charlotte Quik, seien die verschiedenen Folgen diskutiert worden, so Üffing: "Wir haben unsere volle Unterstützung zugesagt und möchten hiermit deutlich zum Ausdruck, dass sowohl die CDU Büderich als auch die CDU Stadtratsfraktion diese Folgend es Salzbergbaus weiterhin im Fokus haben", so die CDU-Politiker. Verschiedene Anträge, des Ortsverbandes Büderich und der Ratsfraktion hätten dazu geführt, dass hierüber sowohl in den jeweiligen Ausschüssen im Rat als auch im Aufsichtsrat der Stadtwerke intensiv diskutiert worden sei und auch weiterhin werde.

"Auch wir werden die Arbeit der engagierten Bürgerinitiative nicht aus den Augen verlieren und sie nach unseren Möglichkeiten unterstützen", so das CDU-Duo.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: CDU will die Folgen des Salzbergbaus im Blick halten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.