| 00.00 Uhr

Xanten
Die Festung Schenkenschanz im 80-jährigen Krieg

Xanten. Niederrheinische Altertumsverein Xanten lädt zu einem Vortrag mit Prof. Dr. Irmgard Hantsche ein.

Zu Beginn der aktuellen Vortragsreihe des Niederrheinischen Altertumsvereins (NAVX) spricht am Dienstag, 5. April, um 19.30 Uhr im Hotel Neumaier Prof. Dr. Irmgard Hantsche zum Thema "Die Festung Schenkenschanz und ihre Bedeutung bei den Auswirkungen des niederländisch-spanischen Krieges(1568-1648) auf den Niederrhein". Im 80-jährigen Krieg (1568-1648) erkämpften sich die sieben nördlichen niederländischen Provinzen ihre Unabhängigkeit von Spanien.

Die Kampfhandlungen griffen teilweise auch auf den Niederrhein über. Sowohl niederländische wie spanische Truppen nahmen dort Kampfhandlungen vor, besetzten Städte und errichteten zudem rechts- wie linksrheinisch "feste Plätze". Von besonderer Bedeutung war dabei die von den Niederländern 1586 auf klevischem Territorium errichtete Festung Schenkenschanz in der Rheingabelung bei Emmerich. Der Vortrag wird deren für beide Kriegsparteien strategisch bedeutsame Lage sowie den Kampf um die Festung beleuchten und an ihrem Beispiel wichtige Aspekte dieses Krieges für den Niederrheinraum aufzeigen.

Karten und Bilder werden die Ausführungen veranschaulichen. Gäste sind willkommen. www.navx-xanten.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Die Festung Schenkenschanz im 80-jährigen Krieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.