| 00.00 Uhr

Xanten
Die Projekt-Band Ro-X-an ist erwachsen geworden

Xanten: Die Projekt-Band Ro-X-an ist erwachsen geworden
Für Dozent Jürgen Slojewski (rechts) ist der Auftritt mit der Projekt-Band "erfrischend anders" als herkömmlicher Musikunterricht. FOTO: Armin Fischer
Xanten. Eigene Stücke: Fetziger Rock-Abend in der Mensa des Xantener Stiftsgymnasiums mit der Band der Dom-Musikschule Von Rita Hansen

"So many questions in my head. So many questions left to ask, hieß es in einem der Songs am Samstag beim Konzert der Projektband Ro-X-an. Fragen nach dem Wann (es das nächste Konzert gibt), dem Was (für Stücke dann auf der Song-Liste stehen werden) oder dem Wie (wird die Bühnenbeleuchtung aussehen) stellten sich auch die Zuhörer nach der Zugabe.

Zehn Jugendliche und Erwachsene sowie die beiden Dozenten Jürgen Slojewski und Graham Sanders haben nach rund zwölf gemeinsamen Proben das Konzert in der Mensa des Stiftsgymnasiums gerockt. "Wir haben den Teilnehmern des Projektes ganz viel Freiheit gelassen, Titel fürs Konzert zu benennen", erklärte Jürgen Slojewski.

Es sei eine sehr "erfrischende Abwechslung", mit den Schülern einfach mal Musik zu machen. "Das ist eine ganz andere Art der Arbeit als der reine Unterricht. Einfach mal grooven . . ." Dabei stehe der Spaß am Musizieren im Vordergrund, auch wenn nicht unbedingt jeder Ton sitze.

Das Band-Projekt der Dom-Musikschule gibt es seit vielen Jahren. Bislang war es nur für Jugendliche. Diesmal waren erstmals auch Erwachsene dabei, berichteten die Dozenten. Die Erwachsenen hätten durch ihre Erfahrung das Projekt nach vorne gebracht. Zudem wurde beim Konzert am Wochenende nicht nur gecovert, sondern erstmals auch eigene Songs präsentiert.

"In die eigene Kreativität zu gehen, das ist noch mal etwas ganz Anderes", so Jürgen Slojewski. Beim kreativen Prozess, eigene Texte und Musikstücke zu schreiben, gebe es nichts, worauf die Musiker einfach zurückgreifen könnten. "Da muss jeder was dazuerfinden" - bis dann alles passt. Wie eine solche Zusammenarbeit schlussendlich klingt, das konnte man bei den Songs "So many questions", "Tell me" und "Get out of my way" live hören.

Die weiteren 14 Lieder waren Rock- und Popsongs von Coldplay bis Depeche Mode, von Juli bis Free. Die Zuhörer konnten viele Texte mitsingen und feierten die Musiker auf der Bühne. "Mit dem Projekt möchten wir den Schülern beibringen, wie es ist, Musik zu machen", sagte Graham Sanders. Die Band soll offen für alle Altersstufen sein.

Die Erfahrungen der erwachsenen Teilnehmer würden ein gewisses Level sichern und zeigen, dass es bei allem Spaß an der Sache auch um etwas gehe, wie Dozent Sanders erläuterte. Ein wenig Lampenfieber hatten die "alten Hasen" am Samstag ebenso wie die Bühnenneulinge. Das spielten sich alle engagiert von der Seele, bis nur noch der Spaß am Auftritt und die Musik zählten.

Die Band Ro-X-an: Das Band-Projekt der Dom-Musikschule Xanten besteht aus 13 Musikern, inklusive Dozenten, im Alter zwischen 15 und 57 Jahren. Die Musiker sind: Dorothea Sinsteden, Kathrin Schibgilla, Uwe Jeup (alle Gesang), Chiara Sinsteden und Matthias Baus (Keyboard und Klavier, auch Gitarre), Leonard Wüsthoff, Maximilian Siegel und Nils Schönke (Schlagzeug), Philipp Ross und Hermann Peters (Bass und Gitarre). Jan Schwanewilms fehlte beim Konzert. Er wurde von Dozent Jürgen Slojewski vertreten. Eigene Stücke waren von Uwe Jeup, Kathrin Schibgilla und Hermann Peters.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Die Projekt-Band Ro-X-an ist erwachsen geworden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.