| 00.00 Uhr

Xanten
Die Rummelmeile mitten in der Stadt

Xanten. Höher, schneller, weiter: Fünf Tage lang bietet die Fronleichnamskirmes alles, was das Herz begehrt. Von Peter Kummer

Die Mischung macht's. Und die stimme auch in diesem Jahr, ist Heinrich Janssen vom Schaustellerverband überzeugt, als er gestern die Attraktionen für die Fronleichnamskirmes vom 26. bis 30. Mai vorstellte. Da sei für jeden etwas dabei, für Alt und Jung, für jene, die es etwas ruhiger mögen und für jene, die den Adrenalinkick brauchen. An den fünf Tagen machen sich 71 Fahrgeschäfte und Verkaufsstände zwischen Bahnhofstraße und Karthaus breit. "Wir verbinden Bewährtes und Neues miteinander", betonte auch Helmut Timm vom Ordnungsamt der Stadt. Manches ist von vornherein gesetzt, "der Autoscooter gehört einfach zur Kirmes". Anderes feiert in der Domstadt Premiere.

"Jekyll und Hyde" ist eine solche neue Attraktion, die schon beim Zusehen schwindlig macht. Beim Erreichen des Scheitelpunkts hat der Besucher in 41 Meter Höhe einen weiten Blick in die Landschaft, ehe der Schwenkarm die Sitzreihen wieder dem Boden entgegensausen lässt. Hier wirken Kräfte von bis zu 4 g auf den Körper ein. Dann kann das Gesichtsfeld schon erheblich eingeengt sein. Ursprünglich sollte auch eine Riesenachterbahn aufgebaut werden, doch ein technischer Defekt am Kranwagen sorgte kurzfristig für eine Absage. Statt dessen kommt der "Kesseltanz", der ebenfalls nichts für schwache Nerven ist.

Doch es geht auch geruhsamer zu. Das Riesenrad dreht die Kabinen gemächlich bis in 38 Meter Höhe, auf Kinder gibt's verschiedene Karussells, einen Pressluftflieger und ein Trampolin. Dazu kommen die Buden mit Getränken, Herzhaftem und Süßem im Angebot. "Was wäre eine Kirmes denn ohne Geruch, Musik und Licht?", fragt Heinrich Janssen.

Die ersten Lastwagen mit den Fahrgeschäften werden am Montag vorfahren, Aufbau ist ab Dienstag. Der Rummel startet auf der Straße Karthaus auf Höhe der Polizeiwache, verläuft weiter über Kleiner und Großer Markt, Kurfürsten- und Bahnhofstraße bis zum Parkplatz am Westwall. Zwischen Rathaus und Polizei ist erneut der Krammarkt mit zwölf Ständen angesiedelt. Dort gibt es Schmuck- und Lederwaren, medizinische und kosmetische Instrumente aus Edelstahl sowie weitere Trendartikel.

Los geht's am Donnerstag, 26. Mai, um zwölf Uhr. Bürgermeister Thomas Görtz schlägt auf dem Marktplatz das Fass mit Freibier an, für Kinder gibt es Alkoholfreies. Das obligatorische Eröffnungskonzert gestaltet diesmal der Spielmannszug St. Viktor Xanten. In der ersten Stunde haben alle Schausteller die Preise für eine Happy Hour gesenkt.

Am Kirmesfreitag ist ganztägig Familientag mit ebenfalls stark reduzierten Preisen. Was genau runtergesetzt wird, entscheidet jeder Kirmesbeschicker selbst. Den Abschluss der Fronleichnamskirmes bildet am 30. Mai bei Einbruch der Dunkelheit ein großes Höhenfeuerwerk in den Anlagen am Ostwall.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Die Rummelmeile mitten in der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.