| 00.00 Uhr

Xanten
DRK aus Rheinberg und Alpen bei "Kölner Lichter"

Xanten: DRK aus Rheinberg und Alpen bei "Kölner Lichter"
Das DRK-Team war bis tief in die Nacht im Einsatz "för üch". FOTO: DRK
Xanten. Auch DRK-Kräfte aus Alpen und Rheinberg waren am zurückliegenden Wochenende in Köln bei der Großveranstaltung "Kölner Lichter" im Sanitätseinsatz. Die Kräfte vom Niederrhein haben den Einsatzabschnitt am Hauptbahnhof betreut.

Neben zwei mobilen Unfallhilfsstellen und einem Einsatzleitwagen wurden drei Erstversorgungstrupps eingesetzt. Bis 3 Uhr in der Nacht wurden insbesondere Abreisende nach der Veranstaltung mit mehr als 300.000 Besuchern betreut. "Ein Großteil der Besucher strömte nach dem finalen Feuerwerk direkt zum Bahnhof, um die Heimreise anzutreten", so der Verbandsführer Christian Peeters aus Alpen, der den Abschnitt am Bahnhof leitete. "Kurzfristig ist dann der Bahnhof extrem voll, so dass wir im Innenbereich mit unseren Trupps unterwegs sind, um die Erstversorgung zu sichern, bis der Rettungsdienst eintrifft", so Peeters. Doch die DRKler mussten nur bei kleineren Verletzungen und Problemen helfen. Insgesamt waren 240 Kräfte beim Sanitätsdienst entlang des Rheins im Einsatz. Am Bahnhof habe die Zusammenarbeit mit der Polizei sowie der Deutschen Bahn hervorragend funktioniert. "Für unsere Helfer ist so ein Großeinsatz schon etwas Besonderes und daher sehr attraktiv für unsere Ehrenamtlichen", sagte Sascha van Beek, Bereitschaftsleiter im DRK Alpen.

Um 4 Uhr waren die Helfer aus Alpen und Rheinberg wieder an den Unterkünften. Der Sanitätsdienst bei den Kölner Lichtern stand unter dem kölschen Motto "wir för üch". Die Helfer aus Alpen und Rheinberg freuen sich schon auf die Kölner Lichter 2018, damit "wir für euch" wieder unterwegs sein können.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: DRK aus Rheinberg und Alpen bei "Kölner Lichter"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.