| 00.00 Uhr

Xanten
Ei, Ei, Ei

Xanten: Ei, Ei, Ei
FOTO: reichwein/Pn
Xanten. An Ostern werden Eier gegessen. Das weiß auch Jürgen Köpp. Aber müssen es immer hartgekochte Eier sein? Nein, meint der einzige Sternekoch am unteren Niederrhein und stellt unseren Lesern drei Eierrezepte zum Nachkochen zur Verfügung. Von Julia Lörcks

Ohne Eier geht es nicht. Schon gar nicht an Ostern. Warum? Weil das Ei ein Symbol für Fruchtbarkeit und neues Leben ist. Es steht für die Auferstehung Jesu am Ostersonntag. Seit Jahrhunderten gehört es für die Christen zum Osterfest dazu. Und so gibt es Jahr für Jahr schon zig Wochen vor dem eigentlichen Fest hartgekochte Eier zu kaufen - sowohl im Super-, als auch auf dem Wochenmarkt.

Doch müssen es an Ostern eigentlich immer hartgekochte Eier sein? "Nein", meint Sternekoch Jürgen Köpp aus Obermörmter. Für unsere Leser hat er drei Eierrezepte aus seinem Fundus herausgesucht. "Es sind drei einfache Rezepte mit Zutaten, die eigentlich jeder zu Hause in der Küche hat, authentisch zum Nachkochen. Das ist mir wichtig", sagt Köpp.

Der einzige Sternekoch am unteren Niederrhein hat zum Osterfest zwar keine Eiergerichte auf der Speisekarte stehen. Gleichwohl sind Eier für ihn und seine Köche eine wichtige Zutat. "Eier sind für uns wichtig, um eine gewisse Bindung zu bekommen. Bei Knödeln zum Beispiel oder auch bei einem Parfait", sagt Köpp. In seinem Restaurant verbraucht er etwa drei Lagen, also 90 Eier pro Woche. Zum Vergleich: Jeder Deutsche hat im vergangenen Jahr im Schnitt 230 Eier gegessen. Das gab das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft am Dienstag in Bonn bekannt. 2016 aß jeder Deutsche noch durchschnittlich ein Ei mehr.

Eier sind nach Angaben des Bundeszentrums für Ernährung gute Eiweißlieferanten. Das Eiweiß besitze exakt die Zusammensetzung, die der menschliche Körper optimal verwerten könne. So liefere das Ei viele Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Calcium, Natrium und Kalium.

Bei all den positiven Eigenschaften rät Köpp bei Eiern trotzdem immer achtsam zu sein: "Eier müssen absolut frisch sein und sollten bei der Verarbeitung durchgegart werden. Eierschaum zum Beispiel muss zwingend glühend heiß aufgeschlagen werden." Er selbst bekommt seine Eier von Händlern aus der Region sowie vom Handelshof.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Ei, Ei, Ei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.