| 00.00 Uhr

Serie Die Ausbildungsinitiative Kreis Wesel - Präsentiert Von Altana (folge 2)
Eigene Stärken zeigen und nie aufgeben

Xanten. Ende April suchten im Kreis Wesel noch 1669 junge Leute eine Lehrstelle. Demgegenüber waren 1143 freie Plätze im Angebot. Es ist also für viele Suchende noch was drin. Berufsberaterin Annette Grüttgen kennt die Chancen und macht Bewerbern Mut. Von Fritz Schubert

Kreis Wesel Was soll ich werden und wie werde ich das? Kaum eine Frage wiegt schwerer. Vor allem für die eigentliche Zielgruppe: junge Schulabgänger, die nichts anderes kennen als Schule. Das Antworten fällt leichter, wenn man weiß, wo man steht, was man kann und wie es weitergehen könnte. Die richtige Hilfestellung bieten die Experten der Arbeitsagentur. Zu ihnen gehört die Weselerin Annette Grüttgen (51), selbst Mutter zweier Kinder und seit mehr as 25 Jahren im Geschäft. "Wir haben die Stellen für alle Abschlüsse - von der Hauptschule bis zum Abitur", sagt sie und gibt dabei gleich ein Beispiel ihrer Überzeugungskraft. Natürlich gibt es immer noch die auseinanderklaffende Schere: Ende April suchten im Kreis Wesel noch 1669 junge Leute eine Lehrstelle. Demgegenüber waren 1143 freie Plätze im Angebot. Es gehen aber auch ständig weitere freie Lehrstellen ein. Der Gang zur Berufsberatung lohnt sich immer. Auch jetzt noch.

Annette Grüttgen betreut junge Leute an der Realschule Hamminkeln und der Hauptschule Dingden sowie an den Berufskollegs Wesel und Dinslaken. Sie kennt sie meist über längere Zeiträume und bringt ihnen Grundregeln bei. Nie aufzugeben, ist eine ihrer Forderungen. Und genau damit haben junge Menschen oft ein Problem. Demotivierend, ja geradezu blockierend wirkt es, wenn auf eine Bewerbung überhaupt keine Rückmeldung kommt. Deshalb appelliert Grüttgen auch an die Arbeitgeberseite, sich wenigstens die Mühe einer Antwort zu machen. Auch eine Ablehnung kann man schließlich freundlich und aufbauend formulieren. "Was viele Bewerber brauchen, das ist Wertschätzung", sagt Grüttgen. Und die gilt es nicht nur beim Personalchef zu wecken, sondern auch in sich selbst.

Was kann ich, was liegt mir, was macht mir Spaß, was habe ich schon gemacht? Die Stärken-Schwächen-Analyse hilft wesentlich mit, wenn es darum geht, alternative Berufe zum vielleicht völlig überlaufenen Traumjob zu finden. Wenn beispielsweise im Tiefbau nichts mehr zu finden ist, kann man es im Brunnenbau oder im Wasserbau versuchen. In Berufsfeldern also, die nah dran, aber vielen unbekannt sind. Auch kann ein Interessenmix Erkenntnisse bringen, was die richtige Richtung sein könnte. Was Soziales, aber auch Technik und beratender Umgang mit Menschen? In so einem Fall würde Grüttgen vielleicht eine Ausbildung zum Hörgeräteakustiker empfehlen.

Außerdem sollte man in der Bewerbung sein Licht nicht unter den Scheffel stellen. Annette Grüttgen nutzt zur Erläuterung das Beispiel einer Hauptschülerin, die es eben nicht in ihrem Schreiben aufgelistet hat, einen Babysitter-Job zu haben. Dabei untermauere gerade dies, dass Eltern ihr in hohem Maße vertrauen, indem sie ihr die Verantwortung für ihr Kind geben.

Sozialkompetenzen gewinnen allmählich an Gewicht. Das freut Annette Grüttgen ebenso wie Agentur-Bereichsleiter Markus Brandenbusch. Die Arbeitgeber würden nicht mehr nur nach den Noten schauen, sondern sich mehr für die Umgangsformen, das Auftreten und die außerschulischen Aktivitäten der Bewerber interessieren.

Übrigens ist es nicht damit getan, eine Bewerbung zu schreiben. Man muss sie dann auch tatsächlich abschicken. Das hört sich irritierend an, verdeutlicht aber, dass es für manchen jungen Menschen eine Überwindung bedeutet, auch diesen Schritt zu gehen.

Wer den Überblick sucht oder seine Bewerbungsunterlagen - auch im Dutzend - fertig hat, sollte sich den 22. Juni vormerken. Von 10 bis 16 Uhr läuft in der Niederrheinhalle Wesel die Jobbörse. Neben Arbeits- sind auch Ausbildungsstellen im Angebot. Bewerbung mitbringen! Infos gibt es von der Agentur unter Tel. 0800 4555500 (kostenlos, auch vom Handy) und außerdem auf nützlichen Seiten wie: www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch www.dasbringtmichweiter.de/typischich www.jobboerse.arbeitsagentur.de www.planet-beruf.de www.ihk-lehrstellenboerse.de www.handwerkskammer.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Die Ausbildungsinitiative Kreis Wesel - Präsentiert Von Altana (folge 2): Eigene Stärken zeigen und nie aufgeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.