| 00.00 Uhr

Xanten
Ein Bönninghardter Original: Friedhelm Rosin ist gestorben

Xanten. Er war ohne Zweifel ein Original: Friedhelm "Friemel" Rosin liebte die Bönninghardt, wo er von Geburt an gelebt hat. Nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben als Gerichtsvollzieher beim Kreis Wesel engagierte sich Rosin in hohem Maße als Ehrenamtler. Viele Jahre war er Vorsitzender des Fördervereins für Natur und Brauchtum (ein Dachverein für die neun Bönninghardter Vereine). In dieser Funktion kümmerte er sich um den Waldspielplatz, in dessen unmittelbarer Nachbarschaft er mit Ehefrau Dagmar (mit der er zwei erwachsene Kinder hat) lebte. Ob die Organisation der Kinderkirmes im Saale Thiesen, die neue Plaggenhütte an der Kirche oder die Mahnwachen der Kiesabbaugegner: CDU-Mitglied Rosin war stets in erster Reihe dabei. Bis zum Schluss war er auch Vorsitzender des Martinskomitees. Von Uwe Plien

Ein engagierter, sympathischer Ehrenamtler auf der einen, ein schlitzohriger Querkopf auf der anderen Seite - so war "Friemel". Mit so manchem Alleingang provozierte er nicht selten Ärger in seinen Kreisen. Aber Kritik nahm er in Kauf, das war es ihm wert.

Jetzt ist Friedhelm Rosin nach langer schwerer Krankheit ein halbes Jahr vor seinem 70. Geburtstag gestorben. Er wird morgen um 10.30 Uhr auf dem Bönninghardter Friedhof beigesetzt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Ein Bönninghardter Original: Friedhelm Rosin ist gestorben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.