| 00.00 Uhr

Xanten
Ein Postbeamter regiert Ginderich

Xanten. Wolfgang Staymann (1. Kompanie) traf mit dem 172. Schuss aus der Armbrust. Königin ist Beatrix van Langen.

Trotz des launischen Wetters mit kurzzeitigen Starkregen entwickelte sich das Vogelpreis- und Königsschießen in Ginderich wieder zu einem Publikumsmagneten für die ganze Dorfbevölkerung. Als es gegen 18 Uhr hieß "Königsaspiranten vorgetreten!" fanden sich drei Schützenbrüder am Schießstand ein: Wolfgang Staymann (1. Kompanie), Dieter Rösen und Hans-Gerd Wierz (beide 3. Kompanie) lieferten sich ein spannendes Rennen um die Königswürde. Alle drei wollten die Nachfolge des scheidenden Königs Georg Lörck antreten.

"Wenn ich es nicht ernst meinen würde, hätte ich auch an der Theke bleiben können", sagte Wolfgang Staymann, bevor er dem Vogel weitere Späne entriss. Mit der pneumatischen Armbrust wurde dem Königsadler mächtig zugesetzt. Die gezielten Schüsse verfehlten Ihre Wirkung nicht. Dieter Rösen hat die pneumatische Armbrust übrigens gemeinsam mit seinem Vater gebaut, vor genau 30 Jahren.

Nach dem 172. Schuss gab sich der Vogel geschlagen. Wolfgang Staymann holte den Rest des hölzernen Rumpfes von der Stange. Nachdem sich der erste Jubel gelegt hatte, war der Schießstand von unzähligen Gratulanten belagert. Es dauert eine Weile bis der neue König und seine Königin endlich ins Festzelt getragen werden konnten.

Wolfgang Staymann ist Kassierer der 1. Kompanie und im Vereinsleben sehr aktiv. Zu seiner Königin wählte der 55-jährige Postbeamte die Erzieherin Beatrix van Langen (51). Die Eheleute Staymann und van Langen sind Teil der Biathlonfreunde Ginderich und spielen zusammen Doppelkopf.

Die weiteren Thronpaare sind: Hans-Jürgen van Langen mit Margret Staymann, Michael und Helga Brinkhoff, Wolfgang Müller und Marion Doetsch, Klaus Dams und Susanne Sperling, Johannes und Nicole Lohmann, Karla Boguhn-Vink und Guido Vriesman, Christian und Bärbel Krebber-Hortmann, Gerhard und Dorothea Schnitzler.

Wesel Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, Präses Pastor Berthold Hennes sowie die Präsidenten der befreundeten Vereine hatten mit den Ehrenschüssen das Vogelschießen am Nachmittag eröffnet. Danach ging's um die Preise: Josef Lohmann (Kopf), Rainer Feldmann (linker Flügel), Ralph Dahmen (rechter Flügel) und Carsten Bannemann (Schwanz). Der Schwanz löste sich erst nach dem 190. Schuss.

Das Gindericher Schützenfest begann am Samstag mit einer heiligen Messe in der Wallfahrtskirche. Nach Übergabe des Schützenvogels wurden dann die Preise der Stadt Wesel mit der Armbrust ausgeschossen. 1. Preis: Jonas Seegers, 2. Preis: Arthur Lehmann, 3. Preis: Josef Lohmann, 4. Preis: Jens Krebber.

Nachdem am späten Abend Jogis Jungs das Halbfinale klargemacht hatten, ging's im Festzelt nahtlos weiter - von den Zuschauerplätzen vor der Leinwand auf die Tanzfläche, die bis in die frühen Morgenstunden gerockt wurde. Die Band "6th Avenue" war Garant für eine tolle Party.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Ein Postbeamter regiert Ginderich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.