| 00.00 Uhr

Xanten
Eine-Welt-Gruppe sorgt für bunte Stromkästen in der Stadt

Xanten: Eine-Welt-Gruppe sorgt für bunte Stromkästen in der Stadt
Schülerin Sophie Hallmann mit den Organisatoren des Projekts und Bürgermeister Thomas Görtz vor dem gestalteten Stromkasten. FOTO: Eine Welt
Xanten. Das triste Einheitsgrau der Stromverteilerkästen, die an jeder Ecke der Innenstadt zu finden sind, wird bald von gestern sein. Alles wird bunt. Klaus Wolfertz von der Eine-Welt-Gruppe Xanten (EWGX) war vor einiger Zeit auf die "RWE-Kunststrom-Aktion" in Kerken aufmerksam geworden. "Was Kerken kann, können wir auch", dachte er und machte sich vor einigen Monaten ans Werk. Zahlreiche organisatorische und planerische Vorbereitungen, Absprachen und Vereinbarungen waren zu treffen, die nun in den nächsten Wochen in die Tat umgesetzt werden.

Innogy und die Stadt Xanten begrüßten das Projekt ausdrücklich und boten ihre Unterstützung an. Die Sachkosten - insbesondere Farben, Pinsel und andere erforderliche Materialien für fast 50 Verteilerkästen - werden von dem Unternehmen getragen. Und weil in Xanten eine Reihe von Innogy-Kästen in unmittelbarer Nachbarschaft zu städtischen Stromkästen stehen, ließ sich Innogy nicht lumpen, so dass auch diese mitbemalt werden können. Dafür hilft der städtische Bauhof beim Abschleifen. Die Mal-Aktion wurde nun im Xantener Innenstadtgebiet gestartet.

Anhand der weitgefächerten Themenvorgaben soll unter der Überschrift "Xanten, lebendige, bunte, weltoffene Stadt" eine Verbindung von Xanten in die ganze Welt entstehen. Vielfalt, Toleranz, Menschenrechte, Kontinente, Eine-Welt, sind nur einige Anhaltspunkte, die der Kreativität der Kunstschaffenden freien Lauf lassen sollen.

Maria Cavalcanti-Heinich, Xantener Künstlerin und ebenfalls im EWGX-Vorstand, stellte die Idee, die Bemalung der Kästen von Xantener Kindern und Jugendlichen durchführen zu lassen, den Grund- und weiterführenden Schulen sowie den Kindergärten im Innenstadtbereich vor. Mit überwältigender Resonanz: Alle machen mit, auch die DPSG-Pfadfinder sind dabei. Die Motive werden von den Kindern und Jugendlichen selbst entworfen und mit der EWGX abgestimmt.

Vor der eigentlichen Bemalung müssen die Kästen gereinigt, geschliffen und grundiert werden. Erst dann können sich die Kinder und Jugendlichen künstlerisch austoben. Mit bemerkenswertem Erfolg, wie sich Bürgermeister Thomas Görtz selbst überzeugen konnte. Schüler der Walter-Bader-Realschule ließen sich auch von den zuletzt tropischen Temperaturen nicht davon abhalten, die ersten Kästen an der Bahnhofstraße, der Stephan-Beissel-Straße und dem Erprather Weg mit kreativen Motiven zu "fairschönern". Thomas Görtz zeigte sich sehr angetan: "Das ist eine tolle Idee der Eine-Welt-Gruppe. Eine prima Visitenkarte für uns als Fairtrade-Stadt Xanten".

Wenn bis zum Herbst alle Kästen bemalt sind, wird es eine Übersichtskarte mit allen Motiven geben. Eine spätere Ausweitung der Aktion wird bereits jetzt gewünscht.

Info: Weitere Fotos und Informationen gibt es im Internet unter www.ewg-xanten.de und auf der Facebook-Seite der EWGX.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Eine-Welt-Gruppe sorgt für bunte Stromkästen in der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.