| 00.00 Uhr

Xanten
Energieberatung im Xantener Rathaus

Xanten. In drei Schritten prüft Berater Akke Wilmes, wo Einsparungen möglich sind.

Akke Wilmes ist der neue Energieberater im Kreis Wesel. Der Architekt und Diplom-Ingenieur für ökologisches Bauen ist seit mehr als zehn Jahren für die Verbraucherzentrale NRW tätig. Der Experte berät individuell zu Sanierung, Wärmedämmung, Heizungstechnik, Solarthermie und Schimmelbeseitigung.

Seit Anfang Mai können auch die Xantener Bürger die Beratung nutzen. Zweimal im Monat bietet der Experte kostenlose Energiesprechstunden im Rathaus an. Am zweiten Montag im Monat von 9 bis 12 Uhr und an jedem vierten Montag im Monat von 13 bis 16 Uhr im Rathaus, Raum 114/A, können Interessierte ihre Fragen rund um die Themen Energie und Energieeinsparung klären. Weitere 90 Minuten intensive Beratung zuhause kosten 60 Euro.

"Ich möchte das Thema Energie in die Köpfe bringen und mache das mit Herzblut", erklärt Akke Wilmes. Der diplomierte Energieberater ist der Fachmann für das kürzlich gestartete Angebot im Kreis Wesel und freut sich über den bereits regen Zulauf. "Mir ist es wichtig, fachliche Informationen so zu vermitteln, dass der einzelne Hausbesitzer davon profitiert. Dumme Fragen gibt es nicht. Ich berate jeden auf Augenhöhe, seinem Vorwissen und seinen Bedürfnissen entsprechend."

Den Anfang macht eine Terminvereinbarung für die kostenlose Einstiegsberatung im Rathaus. Schritt zwei ist das 30-minütige persönliche Gespräch. Schritt drei: Soll eine ausführliche Beratung im eigenen Haus folgen, sucht Akke Wilmes den Besitzer in dessen vier Wänden auf. Der Aufbau der Energieberatung zuhause ist wie folgt aufgebaut: Zunächst gibt es einen etwa 30-minütigen Rundgang durch und um das Gebäude und erste Tipps . Dann eine etwa halbstündige Beratung "am Tisch" auf der Grundlage von Bau- und Verbrauchsdaten unter Beachtung gesetzlicher Vorschriften . Darauf folgt eine etwa 30 Minuten dauernde Planung des Vorgehens in einzelnen Schritten, zum Beispiel Hinzuziehen von Handwerkern oder Schornsteinfeger, Information zu Fördermöglichkeiten wie etwa eine KfW-Beratung. Die Ergebnisse der Beratung händigt Akke Wilmes dem Hausbesitzer als Protokoll aus. Die 60 Euro für die Beratung sind bar zu entrichten.

Ein Thema kann die Heizungstechnik sein - Gas, Öl, Fernwärme oder regenerative Energien. Akke Wilmes prüft, ob sich Investitionen in alternative Techniken wie Solaranlagen, Holzpellet-Heizungen oder Wärmepumpen lohnen. Ein zweites Thema: die Wärmedämmung von Dach, Fenstern, Außenwänden und Kellerdecke.

Zwei weitere Angebote ergänzen die Tätigkeit des Beraters: Der "Solarstromcheck": Themen wären die Photovoltaik und die Speicherung von Strom. Die "Feuchte-Diagnose" in Wohnräumen: Schimmel ist ein häufiges Problem, das zunächst kritisch betrachtet werden muss. Ob man schon mit dem richtigen Lüften und Heizen Abhilfe schaffen kann oder Bauteile beziehungsweise die Technik verbessert werden sollten, prüft der Experte und gibt die entsprechenden Hinweise.

Weitere Angebote aus dem Bereich Energiesparen: Möchte jemand seine Elektrogeräte checken lassen, verweist Akke Wilmes an einen darauf spezialisierten Kollegen. "Die Stromberatung-Basischeck" zuhause kostet zehn Euro, "Der Heizungscheck" - das Überprüfen der Kondensatmenge als Leistungsindikator aus der Brennwertheizung - 30 Euro. "Viele Geräte haben noch die Fabrikeinstellung. Wenn man sie für die Bedingungen zuhause optimiert, lassen sich häufig zehn bis 15 Prozent einsparen", weiß der Verbraucherberater.

Eine Anmeldung ist möglich unter Telefon 0281 47368415 oder 0211 33996555 (Termin-Telefon) oder E-Mail wesel.energie@verbraucherzentrale.nrw. Gefördert wird die Energieberatung von den Kommunen im Kreis Wesel und aus Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Energieberatung im Xantener Rathaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.