| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Film im Kastell: "Verbotene Liebe in Kabul"

Sonsbeck. Die Flüchtlingshilfe Sonsbeck veranstaltet am Donnerstag, 9. November, einen Filmabend im Kastell. Um 19 Uhr steht der Film "Verbotene Liebe in Kabul" auf dem Spielplan. Produzent, Regisseur und Hauptdarsteller ist Sayed Omid Sami, der nicht zuletzt wegen des Films vor zwei Jahren aus seiner Heimat Afghanistan fliehen musste (RP berichtete mehrfach). Von Brenfried Paus

"Verbotene Liebe in Kabul" ist auf den ersten Blick ein romantischer Liebesfilm. Aber auch in der Liebe gibt es religiöse Schranken: der junge Bankangestellte und Moslem Samir verliebt sich in die Schülerin Simran, eine junge Hindu aus Indien. Obwohl beide entschlossen sind, sich über diese Grenzen hinweg zu setzen, haben sie die Rechnung ohne Simrans Familie gemacht. Einen Moslem zu ehelichen, wäre eine Schande - für die ganze Familie. Der zweite Handlungsstrang ist noch brisanter. Er zeigt das heutige Kabul als ein korrupte Stadt, in der Bürger hilflos krimineller Gewalt ausgesetzt ist.

Der Film ist untertitelt. Nachdem Sayed ihn privat gezeigt hatte, bekam er so viele Drohungen, dass er aus Angst um sein Leben sein Land verlassen musste. Sayed Omid Sami lebt in Alpen und macht eine Ausbildung zum Augenoptiker in Kamp-Lintfort.

Im Rahmenprogramm zeigen Flüchtlinge eine Auswahl an Kunstwerken, mit denen sie ihre Gefühle und Eindrücke während ihrer Flucht ausdrücken.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Film im Kastell: "Verbotene Liebe in Kabul"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.