| 00.00 Uhr

Xanten
Flammen bei der Gartenarbeit

Xanten: Flammen bei der Gartenarbeit
Das Carport war nicht zu retten. Der Feuerwehr gelang es aber, das Übergreifen der Flammen auf die Wohnhäuser zu verhindern. FOTO: Feuerwehr
Xanten. Einsatz in Marienbaum: Carport und Wohnmobil brannten völlig aus. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 70.000 Euro.

Gartenarbeit kann bisweilen fatale Folgen haben. Das hat ein 80-jähriger Mann aus Xanten am Samstagtagmorgen leidvoll erfahren. Wie die Polizei gestern mitgeteilt hat, war 80-Jährige gegen 10.30 Uhr an der Maria-von-Burgund-Straße mit Gartenarbeiten beschäftigt, als das Unglück seinen Lauf nahm. Ausgang war der Versuch, Unkraut mit Feuer zu vernichten. Dabei entzündete sich eine Hecke, die Flammen griffen dann auf das angrenzende Carport über. Das und das darunter abgestellte Wohnmobil brannten vollständig ab, so die Polizei. Zudem wurde ein in der Nähe abgestelltes Auto durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 70.000 Euro.

Nachdem zunächst die Feuerwehreinheiten Xanten-Nord, Xanten-Mitte und Wardt alarmiert worden waren, wurde noch auf der Anfahrt die Alarmstufe erhöht. Wegen starker Rauchentwicklung über Marienbaum und bei der Leistelle gemeldeter Explosionen wurde auch Alarm für die Löschgruppen Lüttingen und Birten ausgelöst.

Durch die Hitzeentwicklung und den Wind wurden die Flammen immer weiter in Richtung der angrenzenden Wohnhäuser getrieben. Doch der Wehr gelang es, ein Übergreifen des Feuers zu vermeiden. Mehrere Propangasflaschen wurden aus dem Gefahrenbereich geborgen. Zwei Personen wurden vorsorglich mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung behandelt.

(bp)