| 00.00 Uhr

Volksschule Xanten
Fröhliches Wiedersehen nach 60 Jahren

Xanten. 60 Jahre nach ihrem Schulabschluss haben sich die Ehemaligen der katholischen Volksschule wiedergetroffen. Inzwischen sind die Teilnehmer an den Treffen, die im Fünf-Jahresrhythmus stattfinden, um die 75 Jahre alt. Und da wurden jede Menge Erinnerungen ausgetauscht. 53 Schülerinnen zählte im April 1947 die Eingangsklasse. Daneben gab es noch eine reine Jungenklasse sowie eine "gemischte Klasse" mit 64 Kindern. Für die Lehrerinnen galt übrigens eine Art Zölibat: Alle waren unverheiratet. Und sie waren genau so streng wie ihre männlichen Kollegen.

Gegen den Hunger nach dem Krieg half die Schulspeisung: dicke Milchsuppe mit oder ohne Rosinen, Erbsensuppe (ohne Fleisch) und dergleichen. Später gab es dann die Pausenmilch für alle Kinder. Auch nach dem vierten Schuljahr wurde die Klassenstärke trotz der Abgänge zur Marienschule und der damals neuen Evangelischen Schule nicht geringer, denn die gemischte Klasse wurde aufgeteilt: Bis zur Entlassung gab es über 50 Schülerinnen in der Klasse.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volksschule Xanten: Fröhliches Wiedersehen nach 60 Jahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.