| 00.00 Uhr

Mark Helmke
"Gase wie Kohlendioxid kann man nicht riechen"

Xanten. Rheinberg Wie stellt man fest, ob Gas ausströmt und wie verhält man sich in einem solchen Fall? Die RP fragte bei Mark Helmke nach. Er ist Sicherheitsingenieur bei Dekra in Essen.

Herr Helmke, in Rheinberg ist Kohlendioxid ausgeströmt. Was bedeutet das?

Mark helmke Wir sprechen davon, dass die "lebensfähige Umgebung" genommen wird. CO2 ist schwerer als Sauerstoff und setzt sich am Boden ab. Wenn man das Gas einatmet, sind Kopfschmerzen und Übelkeit die wahrscheinlichsten Symptome.

Wie verhält man sich richtig?

Helmke Ganz wichtig für nicht direkt Betroffene ist, dass sie sich nicht in den Gefahrenbereich begeben, um zu helfen.

Warum?

Helmke Weil dann die Gefahr groß ist, dass auch ihnen schlecht wird. Besser ist es, sofort einen Notruf abzusetzen und die Feuerwehr unter der Nummer 112 zu alarmieren. Der erste Schritt muss sein: Sofort die Gefahrenstelle verlassen.

Kann man Gase riechen?

Helmke Normalerweise nicht. Aber Erdgas ist zum Beispiel mit einem Duftstoff angereichert. Gase wie Kohlendioxid oder Kohlenmonoxid nimmt die menschliche Nase nicht wahr. Das Beste ist, wenn man auf seinen eigenen Körper hört und reagiert, wenn man Symptome wie Kopfschmerzen oder Übelkeit wahrnimmt.

Was muss man im Umgang mit Gasen noch beachten?

Helmke Bei brennbaren Gasen auf jeden Fall offene Flammen vermeiden. Selbst der kleinste Funke, der zum Beispiel von einem elektrischen Schalter ausgeht, kann dazu führen, dass sich das Gas entzündet. Und das ist gefährlich.

UWE PLIEN FÜHRTE DAS INTERVIEW

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mark Helmke: "Gase wie Kohlendioxid kann man nicht riechen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.