| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Geld aus zwei Töpfen für Sonsbecks Schulen

Sonsbeck. Es gibt bei der Landesregierung zwei Töpfe, mit denen die Schulinfrastruktur gestärkt werden soll: den Topf "Gute Schule 2020", aus dem Sonsbeck seit dem vorigen Jahr 436.000 Euro bekommt, verteilt auf vier Jahre, und den neuen Topf "Kommunalinvestitionsförderungsgesetz", in dem 225.000 Euro für Sonsbeck drin sind und dessen Deckel am 8. Januar geöffnet wurde. Bedingung: Die Gemeinde muss einen Eigenanteil von zehn Prozent dazu tun, also 22.500 Euro. Das Geld nimmt sie aus Topf eins - und das, so steht es im Gesetz, ist legitim, wie der Schulausschuss jetzt von Fachbereichsleiter Manfred van Rennings erfuhr.

Das Geld aus beiden Töpfen wird in beide Sonsbecker Schulen investiert. Die Grundschule bekommt neue Akustikdecken, Klassenräume und Flur werden gestrichen, die Treppengeländer erhöht. Der Boden der Turnhalle sowie die Hallentore und die Eingangstür werden erneuert, einige Klassen bekommen neue Holzfußböden und Decken, die Schulküche wird neu gemacht. Am Standort Sonsbeck der Gesamtschule werden mit Mitteln aus beiden Töpfen ebenfalls Fußböden und Decken in mehreren Klassen erneuert. Außerdem wird in beiden Schulen die Notfallalarmierungsanlage nach dem "Gütersloher Modell" erneuert.

(jas)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Geld aus zwei Töpfen für Sonsbecks Schulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.