| 00.00 Uhr

Xanten
Gemischtwarenladen: Kunst statt Kitsch

Xanten: Gemischtwarenladen: Kunst statt Kitsch
Kund und Kunsthandwerk: Der Kiwanis-Club versteigert wieder Secondhand-Taschen für einen guten Zweck. FOTO: Privat
Xanten. "Klein MontMartre": Am Wochenende, 8. und 9. August, wird die Klever Straße in Xanten wieder zu einer Kunstmeile. Von Heidrun Jasper

Kunst statt Kitsch: Das war von Anfang an die Devise, daran halten die Veranstalter auch bei der 11. Auflage des Kunstfestes "Klein MontMartre" fest. Namensgeber der Veranstaltung ist der Hügel Montmartre im Nordosten von Paris. Er ist die höchste natürliche Erhebung der Metropole an der Seine. Traditionell gilt der Montmartre als Ort der Künstler. Heute wird das Viertel rund um Sacré Coeur eher von Touristen bevölkert. Und auf die und natürlich auf die "Einheimischen" und alle Kunstfreunde von nah und fern bauen in Xanten der Verein Stadtkultur als Veranstalter und Beate Spira und Sabine van der List von der Tourist Information, die für die Organisation zuständig ist. Mit im Boot ist die Sparkasse am Niederrhein, die das Kunst-Spektakel wieder "mit einem nennenswerten Betrag", so Bürgermeister Thomas Görtz, unterstützt, ohne den "das Ganze nicht leistbar wäre".

Ein Gemischtwarenladen aus Malerei, Schmuck, Skulpturen, Holzdesign, Keramik erwartet die Besucher. Der Schwerpunkt liegt auf der bildenden Kunst. Mehr als 50 Künstler und ambitionierte Kunsthandwerker haben sich für "Klein MontMartre" angemeldet, hinzu kommen Straßenmusikanten aus Osteuropa, die den ganzen Tag lang über die Klever Straße ziehen und musizieren - vom Mitteltor bis zum Klever Tor. Die Brücke bleibt dieses Jahr außen vor: Wenn es denn windet, pfeift es dort ganz ordentlich.

Hedy Veltkamp hatte vor elf Jahren "Klein MontMartre" in Xanten mit installiert. Sie zieht allerdings seit sieben Jahren nicht mehr die Fäden. Seit vier Jahren ist nun Beate Spira von TIX federführende Organisatorin des Festivals. Sie ist dem Erfolgsrezept treu geblieben: Kunst auf gehobenem Niveau mit musikalischer Untermalung, nicht auf einer Bühne, sondern mittendrin im Stadtgeschehen.

Von Anfang an dabei: Der Lions-Club mit seinem weithin "riechbaren" Stand gegenüber dem Hotel van Bebber. Bodenständig mit Reibekuchen einfach und Reibekuchen mit Kraut und Apfelmus. Der Kiwanis-Club versteigert Second-Hand-Handtaschen für einen guten Zweck, die St.-Georg-Pfadfinder servieren am Stand ein edles Tröpfchen, die Kenia-Gruppe des Stiftsgymnasiums backt und verkauft Kuchen, an einem weiteren Stand wird Flammkuchen geboten.

Für Musik sorgen neben den Straßenmusikanten "Chazz" aus Krefeld und Duisburg (Samstag, 8. August, 20 Uhr) und das Xantener "Trio Balancado" (Sonntag, 9. August, 16 Uhr). Die 2014 gegründete Band Chazz lässt die handgemachte urbane Swingmusik wieder auferstehen, wie sie im Frankreich der 30er und 40er Jahre gespielt wurde. Das Trio Balancado mit Reinhard Storm (Gitare, Gesang), Wolfgang Reich (Gitarre, Gesang) und Achim Theußen (Percussion) entführt mit modernen Interpretationen von Bossa-Nova- und Samba-Klassikern in die magische Welt lateinamerikanischer Klänge.

Das Kunst-Spektakel "Klein MontMartre" an der Klever Straße in Xanten findet am Samstag, 8. August, von 11 bis 22 Uhr und am Sonntag, 9. August, von 11 bis 18 Uhr statt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Gemischtwarenladen: Kunst statt Kitsch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.