| 00.00 Uhr

Xanten
Geschichte von van Bebber geht weiter

Xanten: Geschichte von van Bebber geht weiter
Das Bild stammt aus dem Jahr 1991 und zeigt unter anderem Hanns Dieter Hüsch (Mitte) und den Maler Hein Driessen (rechts) bei van Bebber. FOTO: anno-Verlag
Xanten. Das Traditionshotel wird jetzt von der Familie Hafner geführt. De Kelder ist geöffnet, Restaurant wird bald folgen. Von Dirk Möwius

Das Haus steckt voller Geschichte und Geschichten: Über Jahrhunderte hinweg gab sich die Prominenz aus Politik und Militär, aus Kino, Funk und Fernsehen im Xantener Hotel van Bebber förmlich die Klinke in die Hand. Napoleon residierte dort, auch Winston Churchill, der britische Premier im Zweiten Weltkrieg. Die früheren Bundespräsidenten Gustav Heinemann und Walter Scheel sowie Angela Merkel fuhren vor. Die Scorpions erhielten in dem Traditionshotel eine Platin-Auszeichnung für einen ihrer Welthits, Kabarettist Hanns Dieter Hüsch aus Moers schrieb ebenso über das Hotel wie der Philosoph und kommunistische Revolutionär Friedrich Engels, der allerdings unter einem Pseudonym. Und auch "Die Ärzte" waren da.

Seit über 230 Jahren ist van Bebber an der Klever Straße nachweislich als Hotel belegt. Das Haus selbst ist älter; wahrscheinlich reicht seine Geschichte bis ins Spätmittelalter zurück. "Ich gehe davon aus, dass hier bereits im 15. Jahrhundert ein Gasthof mit unbekanntem Namen gestanden hat", sagt der Xantener Historiker Tim Michalak, der ein Buch über das traditionsreiche Haus geschrieben hat. Und die Geschichte geht weiter: Die Moerser Gastronomenfamilie Hafner hat das Haus übernommen.

Christian Hafner ist immer wieder begeistert, wenn er in sein Hotel kommt. "So ein Stil, so viel Geschichte und Tradition - das gibt es doch sonst nur im Adlon", sagt er. Doch auch ein Haus mit Tradition muss modernen Ansprüchen genügen. Und so gibt es derzeit einiges zu tun. Besonders im Küchenbereich, da das Restaurant einige Jahre geschlossen war. Der Hotelbetrieb läuft aber weiter, zudem ist de Kelder im Gewölbekeller täglich geöffnet und bietet neben Neuheiten wie dem Kellerbier Zwickel auch Kleinigkeiten aus der Küche an.

Eine Gewerbeliste von 1782 führt das Hotel Niederrheinischer Hof auf: Familie Ingenlath übernahm das, wie es damals hieß, Etablissement mit der königlichen Postkutschenstation und einigen Zimmern, vermutlich auch mit einem Übernachtungsangebot für Reisende. Knapp 50 Jahre später bauten die Eigentümer dort zusätzlich eine größere Sammlung mit Funden aus römischer Zeit auf, so dass die Xantener von einem Hotel mit Heimatmuseum sprachen.

Ab 1892 führte für knapp 100 Jahre die Familie van Bebber das damals schon überregional bekannte Hotel. Für über 25 Jahre hatte dann die Familie van Drefeldt die Leitung inne. Nun folgte die Familie Hafner. Rund um Moers ist der Name in der Gastronomie wohlbekannt - durch die legendäre Diskothek Kobra in der Altstadt, das Servus am Altmarkt, die Disco Tic-Tac und vor allem durch die Seerose, einem Hotel und Restaurant im früheren Berghof in Schwafheim. Dort führte Hafner, der lange auch in den USA gelebt hat, vor über 25 Jahren den am Niederrhein bis dahin nicht verbreiteten Brunch ein - mit Riesenerfolg. "So etwas wird es bei van Bebber auch geben", verspricht er.

So behält van Bebber seinen Charakter als familiengeführtes Hotel. Christian Hafner kümmert sich mit seiner Frau um das Management, sein Schwager Ingo Holl, am Niederrhein aus den Vluyner Stuben bekannt, ist der Hotelmanager. Die nötigen Umbauten plant der Gastronomie-erfahrene Architekt Zelimir Hafner. Das Personal wurde weitgehend übernommen, so ist Andrea van Cleff weiterhin die Rezeptionsleiterin.

Offiziell wiedereröffnet wird das Hotel van Bebber, wenn das Restaurant in einigen Wochen in Betrieb gehen kann. Mit mehreren Köchen ist man im Gespräch, zugesagt hat bereits Florian Hirschmann, ebenfalls aus einer bekannten Moerser Gastronomenfamilie, der derzeit im Rheingau in Schloss Reinhartshausen am Herd steht. Er hat nach der Ausbildung im Moerser Restaurant Kurlbaum an Hamburger Top-Adressen gewirkt und war dann drei Jahre international unterwegs.

Den schon immer sehenswerten Weinkeller von van Bebber werden bald sicherlich edle österreichische Tropfen bereichern. Zur Familie Hafner gehört nämlich auch das Weingut Julius Hafner in Mönchhof, der ältesten Weinbaugemeinde Österreichs am Ostufer des Neusiedler Sees.

Hotel van Bebber, Adresse: Klever Straße 12, Xanten, Telefon 02801 6623, Internet: www.hotelvanbebber.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Geschichte von van Bebber geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.