| 00.00 Uhr

Xanten
Görtz schreibt Hannelore Kraft

Xanten. Post von Xantens Bürgermeister erhielten jetzt Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Wirtschaftsminister Garrelt Duin und die Landtagsabgeordneten Marie-Luise Fasse (CDU) und René Schneider (SPD). Thomas Görtz folgt damit den Auftrag des Rates, sich für eine Änderung des Ladenöffnungsgesetzes mit Blick auf Besonderheiten eines Ortes wie Xanten einzusetzen. "Die Stadt zeichnet sich durch kulturelle Vielfalt, das historische Erbe der Römer, den hohen Freizeitwert und nicht zuletzt durch den Titel Luftkurort aus. Dieser glückliche Umstand bedingt es, dass jährlich viele hunderttausend Besucher nach Xanten kommen - oftmals auch an Sonn- und Feiertagen. Die Lebensgewohnheiten unterliegen ständiger Wechsel und Veränderungen. So ist es mittlerweile der Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger, auch sonn- und feiertags gemütlich durch kleine, individuelle Geschäfte und Lädchen zu schlendern und nach Herzenslust einzukaufen", schreibt Görtz.

Leider stehe diesen Gewohnheiten das Ladenöffnungsgesetz mit seinen stringenten Regelungen zur Sonn- und Feiertagsöffnung von Ladenlokalen entgegen. Görtz bittet darum, "die geltenden Regelungen zur politischen Diskussion zu stellen und das nunmehr fast zehn Jahre alte Gesetz an die Lebensgewohnheiten der Bürger anzupassen".

(möw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Görtz schreibt Hannelore Kraft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.