| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Großes Sommerfest am Haus für Menschen mit Behinderung

Sonsbeck: Großes Sommerfest am Haus für Menschen mit Behinderung
Vor 20 Jahren wurde das Haus an der Straße Zur Licht bezogen. In der Nachbarschaft ist die Gemeinschaft gut aufgenommen worden. FOTO: LVR
Sonsbeck. Heilpädagogische Hilfen des LVR: Wohnverbund an der Licht ist sei 20 Jahren in Sonsbeck zu Hause. Die Bewohner sind Teil des Ortes.

Besuch ist immer willkommen. Mit einer Ausnahme: montags um 18.50 Uhr. Dann würde ohnehin keiner die Klingel hören. 16 Frauen und Männer im "Wohnverbund Heilpädagogischer Hilfen des Landschaftsverbandes Rheinland" (LVR-HPH) an der Straße Zur Licht schmettern aus voller Kehle ein ganz bestimmtes Lied: Auf dem Bildschirm flimmern die ersten Szenen vom "Großstadtrevier", und alle singen den Titelsong mit.

"Das ist Kult", sagen Wilma Altendorf und Sabine Borm-Kelch, Vorsitzende des Heimbeirates und ihre Stellvertreterin, wie aus einem Mund. Das sagt viel über das Haus und seine Atmosphäre. Freundlich, familiär, ein richtiges Zuhause für Menschen mit Behinderung. Das feiert am Samstag, 15. Juli, 20. Geburtstag mit einem Sommerfest.

Heilpädagogin Margret Wagner war von Anfang an dabei: "Wir sind hier wohlwollend aufgenommen worden, Probleme mit den Nachbarn gab es nicht." Das Haus stand offen für jeden, "es sind Leute vorbei gekommen, um sich hier alles anzusehen." Damals war Inklusion Neuland für die kleine, ländliche Gemeinde. Margret Wagner erinnert sich gut daran, dass ein älterer Herr mal fragte, wie viele Menschen in dem "riesigen Haus" leben.

Er staunte, als er hörte, dass es "nur" 16 sind. Ein Bewohner fügte stolz hinzu: "Jeder hat ein eigenes Zimmer." Kleine Kommunen wie Sonsbeck haben den Vorteil, dass die Menschen sich kennen. Nicht jeder aus dem Wohnverbund kann ohne Begleitung aus dem Haus gehen. Wenn jemand allein unterwegs war, "bekamen wir umgehend besorgte Anrufe".

Heute gehört die Wohngemeinschaft dazu. Zu Veranstaltungen kommen die Leute ins Haus, die Bewohner gehen zu Festen im Ort, werden eingeladen, haben einen regelmäßigen Kegelabend in einer Kneipe, der benachbarte Kindergarten ist regelmäßig zu Gast. Der Besuch auf dem Wochenmarkt ist ein fester Termin. "Individuell, gemütlich, überschaubar", nennt Margret Wagner die Standortvorteile.

Am Samstag wird von 12 und 17 Uhr im Garten des Wohnverbundes gefeiert. Alle Türen stehen offen, Clown Pepe ist da, die Sonsbecker Aktion "Zündkerze" bietet bei Rundfahrten Mitfahrgelegenheiten im Beiwagen ihrer Motorräder - auch für Rollstuhlfahrer. www.hph.lvr.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Großes Sommerfest am Haus für Menschen mit Behinderung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.