| 00.00 Uhr

Xanten
Grüne befürchten Kahlschlag in den Wallanlagen

Xanten. Xantens Grüne befürchten einen Kahlschlag in den Parkanlagen. "Die neue Planung des Xantener Kurparks sieht die Fällung vieler alter Bäume vor", sagt Fraktionsvorsitzender Frank Seitz. Anders als in der ersten Ankündigung der Stadt und in der gemeinsam mit den Bürgern entworfenen Planung des Kurparks, wolle die Stadt nun doch viele der in den Wallanlagen stehenden alten Bäume fällen lassen. Seitz: "Wir lehnen dieses Vorgehen aus mehreren Gründen ab. Ersten wurden die Bürger getäuscht, indem man ihnen eine Beteiligung an der Gestaltung des neuen Kurparks vorgaukelte und man nunmehr eine zweite Planung hinter verschlossenen Türen gemacht hat, die erheblich von der zuvor öffentlich entwickelten Planung abweicht. Zweitens sollen in dieser neuen Planung unverhältnismäßig viele alte Bäume dem Umbau geopfert werden, ohne dass dieses von Nöten ist. Es wird eine ganze Menschengeneration dauern, bis eventuelle Neupflanzungen wieder herangewachsen sind. Drittens widerspricht diese Vorgehensweise völlig dem Leitbild eines Luftkurortes." Seitz: "Was soll das für eine Politik sein: Busse in der Innenstadt werden gefördert, Luft spendende Bäume getötet?"

Die Xantener Grünen rufen daher die Bürger auf, sich an einer Patenschaft für die Bäume in den Wallanlagen zu beteiligen. Jeder Bürger soll sich dabei "seinen" ganz persönlichen Baum aussuchen, ihm einen Namen geben und auf ihn aufpassen. Seitz: "Dazu planen wir mit allen interessierten Bürgen eine Begehung der Wallanlagen im Januar. Wir werden den genauen Termin in der ersten Januar-Woche noch bekannt geben, so Seitz. Interessierte Bürger sind auch eingeladen, sich in einer der Sprechstunden (die Fraktion trifft sich jeden Montag um 19.30 Uhr im Rathaus) zu melden.

(möw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Grüne befürchten Kahlschlag in den Wallanlagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.