| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Gruppenhelferausbildung für junge Geflüchtete

Kreis Wesel. Mit einer besonderen Gruppenhelfer-Ausbildung im Rahmen eines landesweiten Modellprojekts möchte der Kreissportbund Wesel zweierlei erreichen: seinen Vereinen bei der gezielten Qualifizierung und Motivation junger Menschen unter die Arme greifen und die Integration geflüchteter Menschen in den Sportvereinen und in unsere Gesellschaft fördern. Denn als Gruppenhelfer erhalten sie Mitbestimmungs- und Gestaltungsrechte, Verantwortung sowie eine nieder-schwellige Möglichkeit, sich an den Aufgaben des Vereins und dem Sportbetrieb zu beteiligen.

Die erste kostenfreie Gruppenhelferausbildung für junge Geflüch-tete im Kreis Wesel findet vom 12. bis 18. Oktober in der Jugendherberge in Kevelaer statt. Diese Gruppenhelferausbildung wird bewusst von vier auf sieben Tage ausgedehnt, um mehr Zeit für den Inhalt, den interkulturellen Austausch und gemeinsame Freizeitaktivitäten zu haben.

Teilnehmen können Jugendliche mit und ohne Migrationshinter-grund im Alter von 14 bis 20 Jahren. Vereine können Geflüchtete im Patenschaftssystem mit Jugendlichen ohne Migrationshintergrund anmelden. Die jungen Geflüchteten haben somit während der Ausbildung eine Bezugsperson aus dem Verein. Gruppenhelfer assistieren Übungsleitern, planen und führen Bewegungsangebote durch.

Interessierte melden sich bis 16. September beim Kreissportbund Wesel an. Ansprechpartnerin: Miriam Matthiesen, 0281 3009493).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Gruppenhelferausbildung für junge Geflüchtete


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.