| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Hamb, helau: Ein Fitnesstrainer für die Lachmuskeln

Sonsbeck. Selten sah man eine bezauberndere Fee, liebreizendere Prinzessinnen nebst gerechtem König, einen schöneren Prinzen, einen clevereren Frosch oder eine charmantere Kutsche. Das von Familie Krebber und Freunden unkonventionell interpretierte Märchen war schlicht grandios. "Der andere Froschkönig" war nur einer von zwölf Programmpunkten, die das Hubertushaus beim Karnevalsabend der St.-Antonius-Schützen mit viel Gelächter, Raketen und Jubel füllten. Von Rita Hansen

Mit Wortspielereien und Doppeldeutigkeiten vom "Hot-Doc" bis zu gewichtsreduzierender Schminke fegte Putzfrau "Frau Dreckisch", alias Dirk Maibaum, die Alltagssorgen aus dem Saal und hatte damit die Lacher auf ihrer Seite. Als Grundschullehrerin kurz vor dem Ruhestand sah Irmgard Scholz-Starke ihre Materialien durch. Sie vermittelte den Narren und Närrinnen einen jecken Eindruck, wie heute in der Schule gelernt wird.

Dann stieg Alt-Meister Leo Giesbers als Fitness- und Gesundheits-fanatiker in die Bütt und klagte über Diät-Leiden. Er parlierte von Truthahn-Träumen und verriet unter dem Gegiggel des Narrenvolkes, wie er sein Sportprogramm überlebt.

Ebenso attackierte "Miss Schrumpelröschen Erstes Vierteljahr 2016", auch "Die Perle von Niederrhein" genannt (Anja Wübbenhorst), in der Bütt mit speziellen Lösungen bei Schlafstörungen, Börsengängen der anderen Art und verjüngenden Geburtstagsgeschenken für die Oma die Lachmuskeln. Im kommenden Jahr könnte sie der Oma eine Reise mit der "Oldie Airlines" schenken. Das Flugprogramm der Frauengruppe umfasste nicht nur intensive Betreuung, sondern auch ein temperamentvolles Rollator-Tänzchen.

Ihr Moderationszepter gab Gabi Maibaum, bestens unterstützt von Lucia Baumgärtner, nur beim Auftritt des Achterhoeker Prinzenpaares aus der Hand, das mit Showtanz und Gardeauftritt kurzfristig die Bühne enterte.

Hatten schon die vier Mädels der Gardetanztruppe Kapellen mit ihrer Komposition begeistert, hätten die Hamber auch bei dem furiosen Auftritt der "Happy Girls" gerne den Moment des Showbildes eingefroren. "Affenstark" war auch die Choreographie der "Bad Mad Girls", die voller Power über die Bühne wirbelten. Genauso dynamisch vermittelte "Michaelas Kegelclub", dass man beim Arbeiten besser miteinander harmonieren sollte. Mit Frau-Antje-Käppchen, Schürze und Holzpantinen rockten die "Hamber 8" stampfend die Schwarzlicht-Bühne, bevor das Hamber Lied den Auftakt zur After-Show-Party ankündigte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Hamb, helau: Ein Fitnesstrainer für die Lachmuskeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.