| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Hilfe des Kinderschutzbunds ist weiter stark gefragt

Sonsbeck: Hilfe des Kinderschutzbunds ist weiter stark gefragt
Die drei vom Team des Kinderschutzbundes (von links): Anja Hoffmann, Petra Olfen und Anni Bongarts. FOTO: Peter Pan
Sonsbeck. Peter Pan ist verstärkt auf der Suche nach Paten.

Auf der Jahreshauptversammlung des Kinderschutzbundes Xanten/Sonsbeck wurden Anja Hoffmann, Anni Bongarts und Petra Olfen einstimmig als Vorstandsteam gewählt. Wie wichtig die Arbeit der Vereinigung ist, zeigt sich allein an den vielen und weiter ansteigenden Hilferufen.

2016, so wurde in der Versammlung bekannt, waren es 312 Zuhörgespräche und Hilfeleistungen. Bis Angang Oktober dieses Jahres wurden bereits 425 dokumentiert. Und dabei, so Petra Olfen beginne erst jetzt, wie die Erfahrung zeige, die "Mammutzeit" der Hilfen und Einsätze. Die Vorbereitungen für die Herbsteinkleidung sowie den "Schneeflockentag" im November laufen auf Hochtouren.

Sehr gut angenommen wurden die Aktionen, die in diesem Jahr im Kleiderladen stattfanden. Ein besonderer Dank galt Katja Ververs und den Peter-Pan-Feen, die seit Jahren den Kleiderladen lenken. Mit Stolz präsentierte Anja Hoffmann das neue Handbuch "Babysitterkurs", das von ihr konzipiert wurde. Viele Ortsverbände in NRW zeigten Interesse an diesem tollen Werk. Außerdem stehen die Renovierungsarbeiten im Büro und des Teamraumes in der Kinderoase dank der Hilfe eines Sponsors vor dem Abschluss.

Der Arbeitskreis Peter-Pan hat sich 2017 als "Kunstjahr" mit dem Motto "Alle Kinder in einem Boot" auf die Fahne geschrieben. Derzeit läuft noch der aktuelle Kurs zum Jahresthema im Atelier von Simone van Gelder-Tossens in Lüttingen. Eine Mädchengruppe aus dem Betreuungsgebiet Xanten-Sonsbeck wird nach Abschluss des Kurses Ende des Jahres eine kleine Ausstellung veranstalten. Die Mädchen hätten im Kreativkurs viel Spaß.

Unter der Überschrift "Künstler helfen Kindern" veranstaltete die Essener Künstlerin Sophie Kwiek zudem mit Kindern und Erwachsenen ein Kunstprojekt zum Thema Mut. Dabei entstand ein "Mutmach-Stuhl".

Für die Zukunft sind neben dem bisherigen Angebot weitere Kinderprojekte wie ein Indianerlager vorgesehen. In diesem Zusammenhang wird der Kinderschutzbund sich verstärkt auf die Suche nach Paten machen, die weiteren Kindern ermöglichen, an Kunstkursen und Musikunterricht teilzunehmen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Hilfe des Kinderschutzbunds ist weiter stark gefragt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.