| 00.00 Uhr

Xanten
Hochwasserfolgen: Land will sich zu Hilfen äußern

Xanten. Für diese Woche erwarten die hiesigen SPD-Landtagsabgeordneten Norbert Meesters (Wesel) und René Schneider (Kamp-Lintfort) eine Entscheidung der Landesregierung, welche Unterstützung das Land bei den nicht-versicherbaren Hochwasserschäden leisten kann und wird. Bekanntlich sind einige Landwirte wegen überfluteter Flächen und Ernteausfällen in Existenznot geraten. Auch die Städte und Gemeinden benötigen Unterstützung bei der Sanierung von kommunaler Infrastruktur.

Vor dem Hintergrund der jüngsten Unwetter mit Überflutungen ganzer Landstriche halten die Grünen im Kreistag Handeln der Politik für nötig. Da der Klimawandel Extremwetterlagen begünstige, sei vermehrt mit solchen Fällen zu rechnen. Damit es künftig nicht zu gravierenden Personen- und Sachschäden komme, müssten sich die Kommunen auf die veränderte Klimasituation einstellen. Um vorbereitet zu sein, seien nach Einschätzung der Grünen umfangreiche Vorsorge- und Sicherungsmaßnahmen in gefährdeten Gebieten notwendig. Sie richteten deshalb einen Fragenkatalog an die Verwaltung. "Bei der Issel in Hamminkeln bestand die Gefahr eines Dammdurchbruchs", so Ulrike Trick (Grüne).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Hochwasserfolgen: Land will sich zu Hilfen äußern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.