| 00.00 Uhr

Unsere Woche
Immer wieder sonntags - kommt das Ordnungsamt

Xanten. Nun ist es also auch in Xanten ein Thema und zugleich ein Politikum geworden, das Einkaufen am Sonntag. Lange ist in touristischen Städten geduldet worden, dass an den Sonntagen den Besuchern mehr verkauft wird, als zum eigentlichen Bedarf für die Besucher zählt. Doch schon vor einem Jahr wurde es in Kevelaer ernst. Nicht wenige Beobachter glauben, dass die überraschende Wahlniederlage von Bürgermeister Axel Stibi daran lag, dass er als Leiter der Verwaltung gezwungen war, sich mit dem örtlichen Handel anzulegen und die gesetzlichen Ladenöffnungszeiten durchzusetzen.

Normalerweise werden solche Themen eher von Nachbarstädten angesprochen, die sich benachteiligt fühlen, weil ihr örtlicher Handel lediglich die vier offiziellen verkaufsoffenen Sonntag zur Verfügung hat. Dass in Xanten eine politische Partei auf dem Durchgreifen beharrt, ist ungewöhnlich - zumal man die Grünen nicht unbedingt für eine klassische Law-and-order-Partei hält, die darauf drängt, jedes Gesetz bis ins kleinste Detail mit alle Härte umzusetzen. Trotzdem ist es nicht "skandalös", wie es Pankraz Gasseling formulierte, Ordnungswidrigkeiten anzuzeigen. Ungewöhnlich ist es in diesem Maße schon. Die Verwaltung kann nun nicht mehr wie zuvor um Verständnis werben, sie muss durchgreifen. Da gibt es keine Entscheidungsfreiheit. Und wie immer, wo es Verlierer gibt, gibt es auch Gewinner. In diesem Fall Amazon und Co., der Handel im Internet, bei dem man weiterhin auch sonntags sein Geld lassen darf.

Dazu passt, dass es sich in dieser Woche wieder an allen Ecken und Enden ums Internet drehte. Das Alpen freies WLAN im Dorf anbietet, ist für eine Gemeinde dieser Größenordnung pfiffig und nachahmenswert. Dass die Telekom derzeit in allen Orten aufzeigt, wie sehr sie sich für den Ausbau des schnellen Internets engagiert, dürfte auch damit zu tun haben, dass ein weiterer Anbieter in den Startlöchern steht und auch die ländlichen Gebiete versorgen will. Dem Kunden soll es recht sein, wenn der Wettbewerb hier für bessere Angebote sorgt.

Unser Willkommen gilt in dieser Woche Harald Rodiek. Beim Dienstleistungsbetrieb Xanten (DBX) wartet eine große Aufgabe auf den neuen Vorstand. Wünschen wir ihm ein gutes Händchen und viel Durchsetzungsvermögen.

Trotz alledem - genießen Sie Ihr Wochenende! DIRK MÖWIUS

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unsere Woche: Immer wieder sonntags - kommt das Ordnungsamt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.