| 00.00 Uhr

Xanten
Inklusionsbeirat macht sich für Behinderte stark

Xanten. Der Vorsitzende des noch jungen Inklusionsbeirates, Wolfgang Diamant, der schon in jungen Jahren das Augenlicht verloren hat, machte beim zweiten Treffen des Beirates deutlich, worum es den Menschen mit unterschiedlichen Handicaps geht: "Wir wollen sensibilisieren, nicht unter Druck setzen". Im Oktober vergangenen Jahres war die konstituierende Sitzung des Inklusionsbeirates, der aus der von Angela Weniger (sie ist durch eine Krankheit gehbehindert) ins Leben gerufenen Bewegung "All inclusive" entstanden ist.

Begründung: "Wir brauchen jemanden, der die Belange von Behinderten vertritt und vorträgt", so Vorsitzender Wolfgang Diamant. Seine Stellvertreterin ist Sabine Sweetsir; dem Inklusionsbeirat gehören außerdem Angela Weniger, Sabine Dubois, Reiner Michels, Marion Markus-Felden und Daniel Mowagharnia an. Vertreter sind Helga Schüngel, Manuela Joosten, Christine Oberkocksholt, Irmtraud Meuer, Marianne Terschlüsen, Anja Heidenreich und Hermann Schröder. Der Inklusionsbeirat will sich vier mal im Jahr treffen; er darf als beratendes Mitglied mit Stimmrecht an allen Ausschüssen (Ausnahme: Rat) teilnehmen.

Marion Markus und Reiner Michels wollen für den Inklusionsbeirat in den Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Umwelt gehen, der am 10. Oktober das nächste Mal zusammenkommt. Sonderpädagogin Angela Weniger will in Zukunft im Schulausschuss mitarbeiten.

(jas)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Inklusionsbeirat macht sich für Behinderte stark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.