| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Irische Folklore im Kleinen Gartencafé

Sonsbeck: Irische Folklore im Kleinen Gartencafé
Seit 2003 hat sich das Duo "Fine Tune" der keltischen Musik verschrieben. Helga und Peter Supplieth waren jetzt zu Gast im Hamber Gartencafé. FOTO: arf
Sonsbeck. Das Duo "Fine Tune" gastierte mit keltischer und irischer Musik im Hamber Kaffeehaus-Garten von Lucia Baumgärtner. Von Beate Wyglenda

Mit so vielen Gästen hat selbst Lucia Baumgärtner nicht gerechnet. Zum ersten Mal veranstalte die Inhaberin des "Kleinen Gartencafés" mit dem Duo "Fine Tune" ein Open-Air-Konzert in ihrem Hamber Kaffeehaus. Die Resonanz jedoch war überwältigend. Mehr als 80 Besucher kamen vorbei, um bei der keltischen Musik sowie den Irish-Folk-Liedern im lauschigen Grün den Abend zu genießen.

"Ich war total überrascht, so viele Besucher begrüßen zu dürfen. Neben vielen Nachbarn waren auch Gäste aus Issum, Wachtendonk und Kerken dabei", sagte die Café-Betreiberin erfreut. Ein Sitzplatz war in dem idyllischen Garten nicht mehr zu finden. Jeder Stuhl, jede Bank war besetzt, jeder Stehtisch umringt. Manche machten es sich sogar auf den Findlingen am Teich gemütlich, andere auf der Hollywoodschaukel im Garteneck.

Dabei kam die Idee zum Konzert spontan, wie Lucia Baumgärtner weiter erzählte. "Ich habe das Duo vor kurzem in Geldern gehört und mir sofort gedacht, die sind einfach perfekt für ein Gartenkonzert. Die beiden sind mit unheimlich viel Herzblut dabei und ihre Lieder schlichtweg schön", ergänzte sie. Die Tunes und Lieder von Helga und Peter Supplieth verführten mal zum Träumen, mal zum Schunkeln. Fetzige Jigs, lebhafte Reels, aber auch feinfühlig interpretierte Balladen mit oft zweistimmigem Gesang gehören zum Repertoire. Mit sichtlich viel Spielfreude bezogen die Musiker die Gäste mit ein und erzählten bei jedem Lied dessen Hintergrund und Inhalt. "Jetzt gibt es etwas für Auswanderer und über einen traurigen Teil der irischen Geschichte", sagte Sänger Peter Supplieth bei der Ballade "Far Away in Australia". "Das Lied handelt von einem jungen Mann, der während der großen Hungersnot sein Glück in Australien versucht und dabei seine Liebe daheim zurücklassen muss", ergänzte er. Auch das Stück "The Reason Why I Left Mullingar" hat einen ernsten Hintergrund. "Es erzählt von einem armen Mann, der zum Arbeiten nach England auswandert. Doch die Arbeit ist so unmenschlich, dass er sich letztlich Abend für Abend in der Bar wiederfindet", so der Sänger mit der sanften Stimme. Doch auch die typisch schwungvollen Jigs aus Irland - "The Hounted House", "My Darling Asleep" oder "The Lilting Fisherman" - sowie fetzige Reels wie das Trinklied der Schwarzbrenner aus "The Hills of Connemara" gehörten zum Programm. Zumindest Füße und Hände konnte kaum ein Gast ruhig bei sich halten.

Eine besondere Würze verlieh dem Konzert der ständige Wechsel der Instrumente. Während Helga Supplieth ihr Akkordeon immer wieder gegen eine irische Box, verschiedene Tin Whistles sowie die irische Rahmentrommel Bodhrán tauschte, zeigte ihr Gesangspartner Peter Supplieth sein Können mit Akustikgitarre, Mandoline und einer irischen Bouzouki.

Erst nach mehreren Zugaben durfte das Duo "Fine Tune" die Bühne verlassen.

"Ein toller Erfolg", sagte auch Lucia Baumgärtner und verriet, den Konzertabend gerne jährlich zu wiederholen. Allerdings, so betonte sie, solle die Veranstaltung trotz des Zuspruchs in dem aktuellen kleinen familiären Rahmen bleiben. "Das Ambiente ist mir wichtig; und je größer eine Veranstaltung wird, desto unpersönlicher wird sie auch", erklärte die rührige Café-Betreiberin zur Begründung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Irische Folklore im Kleinen Gartencafé


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.