| 00.00 Uhr

Xanten
Julis fordern Notrufnummern für Sitzbänke im Stadtgebiet

Xanten. Die Jungen Liberalen Xanten-Sonsbeck möchten die Stadt für alle Altersklassen, Bürger und Gäste sicherer machen: Sie fordern in einem Bürgerantrag, alle Sitzbänke in Stadtgebiet und den Ortschaften mit fortlaufenden Nummern zu versehen. "Dadurch können Rettungskräfte unserer Meinung nach schneller zu einem Einsatz gelotst werden", so der stellvertretende Juli-Vorsitzende Patrick Heinich.

Gerade in einer Stadt wie Xanten, die viel von ortsunkundigen Touristen besucht werde, seien nummerierte Bänke sinnvoll: Sollten sie einmal in Not geraten und den Notruf 110 oder 112 wählen müssen, kann die Kreisleitstelle anhand der Nummer an der Bank die Rettungskräfte oder die Polizei gezielt alarmieren. Auch für den Fall, dass ein Senior beim Spaziergang ohnmächtig wird oder ein kleines Kind sich bei einem Sturz verletzt, seien solche Bänke mit Notrufnummern hilfreich.

Auf verschiedenen Jahrmärkten seien solche Konzepte schon gut erprobt, wissen Patrick Heinich und Juli-Mitglied Jacqeline Ophey. "Dort hängt an jedem Stand ein Zettel mit einer Nummer, über die die Rettungskräfte oder die Polizei den genauen Standort ermitteln können." Umständliche Beschreibungen wie "am Backfischstand hinter dem Autoscooter" würden so überflüssig.

(jas)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Julis fordern Notrufnummern für Sitzbänke im Stadtgebiet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.