| 00.00 Uhr

Zum Sonntag
Kamelle in der Kirche

Xanten. Rhinberkse Karneval und de Kerk - gemeinsames Werk!

Was hat beides miteinander zu tun? Für Rheinberger ist das klar, spätestens mit der Kappenmesse heute um 18 Uhr in St. Peter, wenn, wenn die Messe "op Platt" gehalten wird und Besucher in farbenfrohen Kostümen die Kirche füllen. Dieses Jahr wird Prinz Markus III., der Startende auf Wunsch Till Eulenspiegels, auch bekannt als Dechant Martin Ahls, Kamelle von der Kanzel werfen. Das hat es noch nie gegeben! Die Verbindung von Kirche und Karneval erkennen wir auch, wenn wir die Geschichte der Rhinberkse Jonges betrachten. Die sind aus einem Freizeitkreis der Kolpingsfamilie entstanden.

Das närrische Treiben ist viel älter als mancher denkt und gehört zur christlichen Kultur. "Fastelovend" heißt seit etwa 1200 der Vorabend der Fastenzeit, die mit Aschermittwoch beginnt und in der sich die Menschen auf Ostern vorbereiten. Vorher wollte man noch mal über die Stränge schlagen - essen, trinken, feiern, was das Zeug hält. Mit "Carne vale" (lateinisch) - "Fleisch - lebe wohl" verabschiedete man sich für 40 Tage von üppigen Speisen.

Noch heute beginnt mit dem Aschekreuz an Aschermittwoch und den Worten "Bekehrt euch und glaubt an das Evangelium" die Fastenzeit und das Bewusstmachen der eigenen Vergänglichkeit. Das mittelhochdeutsche "Vasten" heißt "festhalten". Welche Gewohnheiten tun mir gut, woran will ich festhalten, was möchte ich aufgeben, um neuen Schwung in mein Leben zu bringen?

Bevor die Fastenzeit beginnt, feiern ausgelassen. Wir sind mitten im Karnevalswochenende und wollen nicht über das Ende der tollen Tage nachdenken! Es folgen so viele närrische Höhepunkte wie Kappenmesse, Plaarball, Schlüsselübergabe, Rosenmontagszug in Kamp-Lintfort, in dem die Rhinberkse Jonges mit fünf Einheiten vertreten sind, die Rosenmontagsfete und das Fischessen mit dem Kehrausball.

Ich verbinde mit Karneval und den "Rotjacken" des Elferrats der Rhinberkse Jonges wunderschöne Kindheitserinnerungen und freue mich wie verrückt, dass ich dieses Jahr alles hautnah miterleben darf. Aber ich weiß: mindestens ein Jeck, der diese Welt viel zu früh verlassen hat, ärgert sich richtig. Ich bin mir sicher, er sieht uns von oben aus zu! In dem Sinne: Kumm mer drinke uch met denne, die im Himmel sin, alle Jläser huh! Ein dreifach donnerndes Rheinberg, helau!

TANJA SCHIFFER, KOLPINGSFAMILIE

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zum Sonntag: Kamelle in der Kirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.