| 00.00 Uhr

Xanten
Katze mit Stahlschlinge erdrosselt

Xanten. Die Besitzer haben Anzeige erstattet. Die Polizei ermittelt nun in Sachen Tierquälerei.

Jörg Dyszkant versagt immer noch die Stimme. "Ich musste unseren Kater von der Deichsel losschneiden." Da war das arme Tier bereits verendet, hing mit dem Kopf in einer Stahlschlinge am Auto-Anhänger des Nachbarn. Am Abend des 5. Januar oder in der Nacht auf den 6. Januar muss jemand an der Kreuzstraße in Vynen die Katze grausam getötet haben. Die Familie hat Anzeige erstattet.

Sohn Kevin hat via Facebook auf die Tat aufmerksam gemacht und auch ein Foto der Katze veröffentlicht. "Mir fällt es sehr schwer, dieses Foto öffentlich zu zeigen, aber unsere Katze wurde (...) brutal getötet. Wie zu sehen ist, wurde sie an einem Anhänger unseres Nachbarn mit der befestigten Deichsel erwürgt. Keine Katze zieht sich selber so fest", schreibt er und ist für jeden Hinweis dankbar, der hilft, den Täter zu ermitteln. "Bitte passt auf eure Tiere auf", rät Kevin Dyszkant. Denn er vermutet, dass die Katze "vorher in eine Lebendfalle geraten und ermordet worden" ist.

Die Reaktionen in den sozialen Medien gehen alle in die gleiche Richtung: Die Menschen sind empört. Daran, dass die Katze selber in das Stahlseil geraten ist und sich quasi erdrosselt hat, glaubt niemand. "Unfassbar! Ich hoffe, dass das aufgeklärt wird", schreibt eine Userin; "ist das abartig, ich bin fassungslos" ein anderer.

Andrea Margraf, Pressesprecherin der Kreispolizei in Wesel, bestätigte, dass die Familie Anzeige gegen Unbekannt erstattet hat. Tatzeit: Zwischen 20 Uhr am 5. Januar und 13 Uhr am 6. Januar. Tatort: Kreuzstraße in Vynen. Der Besitzer habe die Hauskatze, eine Freigängerin, vermisst. Der Vater habe mit seinem Sohn die Umgebung abgesucht. Dann hätten die beiden die Katze gefunden, die an dem Drahtseil eines Pkw-Anhängers hing. "Das Drahtseil war so fest um den Hals gezogen, dass man es nur mit einem Bolzenschneider durchtrennen konnte", sagt Margraf. Vieles spreche für Tierquälerei. Die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen.

Tierquälerei von Katzen ist eine Straftat, die mit hohen Strafen geahndet wird. Wer eine Katze misshandelt oder tötet, kann laut § 17 des Tierschutzgesetzes mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft werden, außerdem wird ein Tierhalteverbot verhängt. Versuchte oder fahrlässige Misshandlung einer Katze stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro bestraft.

Die Polizei bittet Zeugen, sich in der Dienststelle in Xanten zu melden unter Tel. 02801 71420.

(jas)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Katze mit Stahlschlinge erdrosselt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.