| 00.00 Uhr

Xanten
Kleine Kinder ganz groß in der Manege

Xanten: Kleine Kinder ganz groß in der Manege
Artistin Gina Frank vom Zirkus Jonny Casselly mit einer Teilnehmerin auf dem Hochseil. FOTO: Reichwein
Xanten. Der Zirkus Jonny Casselly und das Plaza del Mar bieten in den Ferien einen Mitmachzirkus in Xanten an. Insgesamt 90 Kinder haben sich dafür angemeldet. Die erste von vier Wochen ist vorbei. Heute um 11 Uhr ist die Abschlussgala. Von Heidrun Jasper

Da dürfte so manchen Eltern heute das Herz in die Hose rutschen, wenn sie das Töchterchen hoch oben unter der Kuppel durchs Zirkuszelt schwingen sehen. Aber keine Sorge: Das Kind hängt an Jonny Casselly, Direktor des gleichnamigen Zirkus. Und der wiederum hängt kopfüber am Trapez, hat das Mädel fest in Griff und schaukelt mit ihm hin und her. Ohne Netz, ohne doppelten Boden. Wenn er mal nicht am Trapez hängt, steht er wie ein Fels in der Brandung mitten in der Manege, während etwa 200 Kilogramm Mensch, verteilt auf fünf Jungen, an ihm hängen, rechts und links, an den Oberarmen, mit den Beinen um seine Taille herum.

"Jeder kann das schaffen, was er schaffen möchte", ist seine Philosophie. Auch die 90 Kinder zwischen sechs und 14 Jahren, die seit Montag mit Feuereifer dabei sind, im Mitmachzirkus von Jonny Casselly mit neun professionellen Artisten Zirkusnummern einzustudieren, die sie heute um 11 Uhr in einer zweieinhalbstündigen Vorstellung ihren Müttern und Vätern, Geschwistern und Großeltern zeigen. Und die Kinder sind im Laufe der Woche über sich hinaus gewachsen, haben absolutes Vertrauen nicht nur zum Direktor, sondern zu allen Artisten der Zirkusfamilie Casselly, die ihnen am ersten Tag vormittags die Nummern vorgeführt haben, die die Kinder dann jeden Tag von 10 bis 16 Uhr einstudierten.

Nur zwischen 12 und 13.30 Uhr nicht, da war immer Mittagspause, da wurde in einem großen Zelt gemeinsam gegessen, was die Küche im Plaza del Mar im Hafen Xanten für sie gezaubert hatte. Einmal gab es Pizza, dann Schnitzel mit Pommes, Spaghetti Bolognese. Und immer Nachtisch, Melone, Joghurt oder Obst. Die Kosten teilen sich Jonny Casselly und Wilfried Meyer (FZX): "Er tut sehr viel, damit die Kinder das hier alles genießen können", dankt Casselly dem Freizeitchef auch für den Platz im Hafen, für Strom und Wasser.

Was die Kinder da im Laufe der Woche auf dem Seil, am Boden und Trapez, als Zauberer, Fakir oder Clown gelernt haben, ist großartig. "Der Clown muss immer laut sprechen und lustig sein, darf nicht schüchtern sein. Und er muss sich gut Texte merken können. Ja. So ist das", sagt Katy, die zehnjährige Tochter von Jessica (34) und Jonny Casselly (39). Katy kümmert sich um die fünf Mädchen, die heute als Clowns durch die Manege flitzen, schminkt sie, erzählt ihnen, worauf es bei einem Spaßmacher ankommt.

Derweil zeigt Vater Jonny zwölf Mädchen in der Arena, wie sie auf dem Seil tanzen können, ohne runter zu fallen. "Körperspannung", betont er immer wieder, "ohne Körperspannung geht das nicht". Genauso wichtig: Disziplin. Und Aufmerksamkeit. Manches Kind, so weiß er aus langjähriger Erfahrung (die Zirkusfamilie reist das ganze Jahr durchs Land, macht Projekte in Schulen), kann nicht einmal eine Rolle vorwärts - "am Ende einer Projektwoche kann das jeder", versichert seine Frau Jessica und freut sich mit Paula (7) aus Goch, die angelaufen kommt und ihr stolz den Zahn zeigt, den sie gerade verloren hat. Paula trainiert bei den Seiltänzerinnen, "das macht riesig Spaß".

An anderer Stelle hilft Frieda Frücht (15) aus Xanten der 19-jährigen Artistin Julia, den Kindern in der Akrobatik-Gruppe Kunststücke beizubringen. Frieda besucht die 10. Klasse des Stiftsgymnasiums, ist seit drei Jahren immer dabei, wenn Casselly in den Sommerferien seine Zelte im Hafen aufschlägt und zum Mitmachen einlädt. Die Akrobatik hat es ihr angetan. Heute ist sie Betreuerin, würde gerne mit den Zirkusleuten durch die Lande reisen. "Aber ich muss ja erst mein Abi machen", sagt sie und lacht.

Fröhlich geht es zu im Zirkuszelt, die Kinder gehen freundlich miteinander um, achtsam. Jedes Kind hat ein königsblaues T-Shirt an, auf dem in gelben Lettern "Mitmach-Spass mit Jonny Casselly" steht. "Wir sind eine Riesen-Familie", sagt Jessica Casselly, "wir leben und lieben den Zirkus, sind mit Leib und Seele dabei". Das schwappt über, das werden heute auch die 400 Väter und Mütter, Geschwister und Eltern merken, denen die kleinen Artisten stolz zeigen, was sie drauf haben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Kleine Kinder ganz groß in der Manege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.