| 00.00 Uhr

Sonsbeck
"Klimpansen" zu Gast im Rat

Sonsbeck. Die Kletterabteilung des SVS verewigt sich im Goldenen Buch Sonsbecks. Von Dirk Möwius

So viele Gäste kommen nicht immer zur Ratssitzung in Sonsbeck. Die jungen Besucher interessierten sich aber auch weniger für die Tagesordnung, sie waren auf Einladung von Bürgermeister Heiko Schmidt gekommen. Die "Klimpansen", die Kletterabteilung des SVS,

hat für dieses integrative Projekt den Zukunftspreis der Deutschen Sportjugend gewonnen. Da durfte die ganze Gruppe sich ins Goldene Buch der Gemeinde eintragen. "Inklusion wird in Sonsbeck gelebt", so der Verwaltungschef.

Der sympathische Auftakt passte zur Eröffnung des offiziellen Teils. Nach einem Jahr im Amt dankte Schmidt für die gute Zusammenarbeit. "Wir haben immer gemeinsam das Wohl der Sonsbecker Bürger im Auge", sagte er unter dem Beifall aller Fraktionen.

Die Planungen für Windenergie in der Nachbargemeinde Issum waren für Jürgen Kühne (FDP) Anlass, noch einmal eindringlich zu mahnen, bei diesem Thema gemeinsame Lösungen mit allen Nachbarn zu suchen - auch über die Kreisgrenzen hinweg. Da müsse Sonsbeck offensiver rangehen. Heiko Schmidt räumte ein, dass das ein Thema sei. Sonsbeck müsse aber erst die eigenen Hausaufgaben machen, bevor man den nächsten Schritt tun könne. Er kündigte einen baldigen Beginn von Planungen an. Die kommunale Zusammenarbeit wird jedenfalls weiter ausgebaut. So wird die Stadt Xanten, die über die entsprechende Infrastruktur verfügt, sich darum kümmern, mobile Endgeräte an die Bürokommunikationssoftware im Rathaus anzugleichen. Keine große Sache angesichts 12,50 Euro pro Nutzer und Monat - dafür musste der Rat aber einen vierseitigen Vertrag mit neun Paragrafen genehmigen. Schmidt sagte, dass auch in Sonsbeck die papierlose Zeit im Rat näher rückt. Wie in Xanten sollen alle Ratsmitglieder so ausgestattet werden, dass keine Druckvorlagen mehr nötig sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: "Klimpansen" zu Gast im Rat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.