| 00.00 Uhr

Xanten
Konzert auf dem Fortepiano

Xanten. "Klassik Nord-Süd": Christian Braumann setzt die Reihe der "pianoforte"-Konzerte im Rathaus-Saal fort. Er nimmt seine Zuhörer am heutigen Freitag, 11. November, 20 Uhr, auf dem Fortepiano mit auf eine musikalische Zeitreise mit neuen Klangerlebnissen.

Im 18. Jahrhundert vollzog sich in der Musik ein Umbruch, sowohl in den musikalischen Strukturen als auch in der Wahl der Mittel. Das Generalbaßzeitalter ging dem Ende zu, die Epoche der Klassik begann - und zwar nicht nur in (damals süddeutschen) Wien, wo J. Haydn und W. A. Mozart als Protagonisten der Wiener Klassik bekannt sind.

Auch der zweitälteste Sohn von Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel, experimentierte in Hamburg mit neuen Formen und Klängen. Die Entwicklung des Hammerflügels begünstigte diese Experimentierfreude - erstmals stand dem Tastenspieler ein Instrument zur Verfügung, das laut und leise spielen konnte und weitere klangliche Möglichkeiten hatte, die es bei seinem Vorgänger, dem Cembalo, in diesem Maße nicht gab.

Wie unterschiedlich die Klassiker aus dem Süden und dem Norden mit diesem neuen Instrument umgingen, zeigt Christian Braumann (Fortepiano) in seinem Programm "Klassik Nord-Süd". Der Pianist und Dirigent feiert mit seiner Klavierreihe "Klavier-Epochen - vom Cembalo zum Klavier" große Erfolge.

Eintritt: Abendkasse 15 Euro, ermäßigt 12 Euro

(jas)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Konzert auf dem Fortepiano


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.