| 00.00 Uhr

Xanten
"Kultur im Kuhstall" mit den Bullemännern

Xanten. Unter dem Motto "Kultur im Kuhstall" sind die Organisatoren des Gindericher Kabarett-Abends für 2016 ans Werk gegangen. Das Schließen des Traditionslokals "Zur alten Post" stellte die Veranstalter vor die Herausforderung, einen geeigneten Raum für die 8. Auflage des Kabarett-Abends am 16. April zu finden. Aber Not macht erfinderisch, und das Dorf rückt zusammen. Die St.-Antonius-Schützenbruderschaft als Veranstalter des fest im dörflichen Jahreszyklus verankerten Kabarett-Abends findet Herberge im Kuhstall auf dem Hof der Familie Krebber-Hortmann.

Bei der Suche nach einem geeigneten Veranstaltungsort fiel der erste Blick auf die ehemalige Scheunenkirche, die ebenfalls zum Hof Krebber-Hortmann gehört. "Die Scheunenkirche wäre auch unsere erste Wahl gewesen", erklärte Schützenpräsident Stefan Döring. Jedoch biete der Kuhstall für den Kabarett-Abend mehr Platz. Da der Kuhstall nicht mehr als solcher genutzt werde, brauche sich kein Kleinkunstfreund vor den typischen Aromen an so einem Ort fürchten.

Aber für den Kabarett-Abend noch wichtiger als die Lokation sind die Künstler. Da haben die Gindericher Schützen einen Volltreffer gelandet. "Die Bullemänner" konnten verpflichtet werden. Das Duo aus Westfalen kommt über den Rhein und lässt in Ginderich die münsterländische Tiefebene hochleben. Analogien zu niederrheinischen Eigenheiten sind da wohl kaum vermeidbar. Die Bullemänner gastieren mit ihrem aktuellen Programm "Rammdöösig".

Der Kartenvorverkauf läuft bereits. Da die letzten Kabarett-Abende immer früh ausverkauft waren, empfiehlt es sich, rechtzeitig um Karten zu kümmern. Vorverkaufsstelle ist das Café Dams in Ginderich, Marienstraße.

www.schuetzen-ginderich.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: "Kultur im Kuhstall" mit den Bullemännern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.