| 00.00 Uhr

Xanten
Lkw-Verkehr: CDU möchte die Anwohner unterstützen

Xanten. Der CDU-Ortsverband Xanten-Mitte stellt sich hinter die Forderungen von Anwohnern nach einem Durchfahrverbot für Lastwagen in der Innenstadt.

Viktorstraße, der Holzweg zwischen den beiden Kreiseln und die Poststraße führten in erster Linie durch Wohngebiete, zusätzlich mit anliegenden Wohnheimen für Senioren, heißt es in einem Schreiben an Bürgermeister Thomas Görtz. Zudem sei die Poststraße als Schulweg zum Stiftsgymnasium ein besonders schützenswerter Bereich. Darüber hinaus erschwerten die Kreisel die Durchfahrt für Lastwagen insbesondere mit Anhängern, begründet die CDU ihren Antrag weiter.

"Der Schutz der anliegenden Bewohner vor Lärm und Abgasen sollte hier im Vordergrund stehen", fordern die Christdemokraten aus Stadtmitte: Große Lkw würden zwischen zwei und fünf Uhr morgens die Straßen "als regelrechte ,Rennstrecke´ nutzen. Hierbei werden auch die Lkw-Verbände mit Anhängern oftmals ohne Abbremsen über den Viktor-Kreisel gefahren, was mit einer erheblichen Lärmbelästigung für Anwohner und mit einer großen Gefahrensituation für Fußgänger und Radfahrer verbunden ist."

Darum fordere der CDU-Ortsverband ein Konzept mit dem Ziel, für diese Straßen ein Durchfahrtverbot für Lkw auszusprechen. Der Lieferverkehr für die Geschäfte in der Innenstadt solle davon jedoch unberührt bleiben. Für die Geschäfte im Gewerbegebiet stünden alternative Routen als Umgehung der Innenstadt zur Verfügung.

Sie haben ein Anliegen? Dann wen-den Sie sich vertrauensvoll an unsere Redakteure. Per Anruf unter 02843 929425. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail mit dem Stichwort "Bürgermonitor" an niederrhein@rheinische-post.de. Gerne können Sie auch einen Brief schreiben an Rheinische Post, Kapitel 10, 46509 Xanten.

(pek)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Lkw-Verkehr: CDU möchte die Anwohner unterstützen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.