| 11.28 Uhr

Xanten
Mädchen trauen sich was

Xanten. Styling-Tipps für die Haare, Massage, malen mit Acrylfarben, Umgang mit Laubsäge und Lötkolben: Im Forum der Hauptschule Xanten konnten Mädchen viel erleben und ausprobieren. Jungen mussten draußen bleiben. Von Cornelia Krsak

Typisch Mädchen? Von wegen. Beim dritten Mädchentag im Forum der Hauptschule, den die Gleichstellungsstelle der Stadt Xanten gemeinsam mit dem Kreis Wesel veranstaltete, wurden längst nicht nur klassisch weibliche Themen präsentiert. "Wir wollen auch neue Perspektiven eröffnen. Hier können die Mädchen in geschützter Atmosphäre auch mal Sachen ausprobieren, an die sie sich sonst eher nicht herantrauen", sagte Felicitas Schuster-Instenberg vom Fachbereich Jugend des Kreises Wesel.

Zu den weniger geschlechtsspezifischen Angeboten zählte zum Beispiel das Herstellen von Klinkenschildern aus Holzleisten: Unter der Anleitung von Sina Schraven, ehrenamtliche Mitarbeiterin im EVAN, lernten die Mädchen mit Laubsäge und Lötkolben umzugehen. Auch die Jugendkulturwerkstatt unterstützte den Aktionstag. War im letzten Jahr noch das Bullenreiten der Renner, zog diesmal ein Surfsimulator mutige Mädchen an.

Viel Fantasie

Hoch im Kurs standen die vielen Kreativangebote vom Filzen über das Bedrucken von Tapeten mit individuellen Designs bis zur Gestaltung von Acrylbildern auf Leinwänden. Aus bunten Strassperlen und allerlei farbigen Steinen konnten modebewusste junge Damen bei Lydia Hartmann eigenen Schmuck anfertigen. Die Schmuckdesignerin war schon im Vorjahr beim Mädchentag dabei. "Es kommt sehr gut an. Kinder haben so viel Fantasie", lobte Hartmann.

Den richtigen Riecher brauchten Mädchen, die sich bei Nina Bischoff und Sarah Thon an das Mischen eines eigenen Parfüms heranwagten. Chantal (13) und Leonie (14) waren von ihrer Kreation aus Mandarinenöl und Vanille ganz angetan. "Gleich wollen wir unbedingt noch malen", sagten die Freundinnen. Karoline und Stefanie reihten sich in die Schlange der Wartenden am Stand von Kosmetikerin Marita Munkes ein. Die beiden Elfjährigen wollten sich in Sachen Make up professionell beraten lassen. "Damit es morgens vor der Schule nicht immer so lange dauert", meinte Stefanie.

Wohlfühloase

Toll fanden beide auch die Möglichkeit, sich massieren und frisieren zu lassen. Masseurin Renate Mörsen verwandelte ein Klassenzimmer in eine Wohlfühloase. Zwei Mitarbeiterinnen vom Haarstudio Michael Pütz zeigten tolle Stylingtipps. "Die beiden Nachwuchsfriseurinnen haben extra eine Fortbildung für neueste Beauty-Trends besucht", berichtete Carolin Schwartz.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Xanten, Carolin Schwartz, zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz beim Mädchentag. Der Termin im Vorfeld des Internationalen Frauentages war diesmal ganz bewusst gewählt. Der Mädchentag biete auch die Möglichkeit, über die Aufgaben der Gleichstellungsstelle zu informieren, sagte Schwartz

In der vom Frauenforum mit ehrenamtlichen Kräften unterstützten Cafeteria gab es kostenlose gesunde Leckereien für den kleinen Hunger zwischendurch.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Mädchen trauen sich was


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.