| 00.00 Uhr

Xanten
Magische "Zehn" inspiriert Künstler

Xanten. Am morgigen Sonntag um 15 Uhr wird die Ausstellung des offenen Kunstkreises Xanten eröffnet. Von Sabine Hannemann

Der offene Kunstkreis Xanten feiert das zehnjährige Bestehen. Grund genug, die jährliche Ausstellung im Freien unter die magische "Zehn" zu stellen. Zwölf Künstler beteiligen sich an der Geburtstagsfeier mit ihren wetterfesten Exponaten, die auf der Fläche der Ostwallanlagen (in Höhe Nibelungentor und Skateranlage) gezeigt werden. Alle künstlerischen Arbeiten zur Stadtparkausstellung bewegen sich um diese Zahl, die absolute Priorität hat. Das Besondere dieses Künstlerkreises ist erneut, "dass wir nicht wissen, was der andere präsentieren wird", sagt dazu Melanie Wormland-Weinhold. Überraschung pur wird es daher schon bei den Aufbauarbeiten ab Samstag geben. "Wir sind in jedem Fall total gespannt und haben untereinander nichts verraten", heißt es aus dem Kreis der Künstler.

Bei vergangenen Ausstellung galten vorher lediglich Absprachen über den Materialstoff, so beim Motto "Verdrahtet", mit dem sich die Künstlergemeinschaft dem Jahresthema näherte und dabei zugleich für beinahe spektakuläre Züge sorgte. Zur Ansage "Kaninchendraht" erstellte jeder mit neuen, ungewohnten Materialien ein Kunstwerk, das in irgendeiner Weise etwas von diesem Material enthielt. Zu erinnern ist auch an Ausstellungen wie die Fischwanderung in den Wallanlagen oder die Ausstellung "Meinten Sie: Deutschland?"

Die Gemeinschaftsausstellungen im öffentlichen Raum haben das Ziel, Kunst in den Mittelpunkt zu rücken und zu aktuellen Diskussionen einen Beitrag zu leisten. Die Geburtsstunde erlebte der Kreis - mit regelmäßigen Treffen jeden ersten Mittwoch im Monat - im Jahr 2006. Damals schlossen sich 20 Künstler zusammen - eine Größe, die bis heute gehalten wird. Den Impuls gaben Maggie Sonnen und Karin Meinert.

Damals erklärte Maggie Sonnen: "Ich bin von Düsseldorf nach Xanten gezogen. In Düsseldorf gibt es so was ganz häufig. Hier in Xanten gab es nichts vergleichbares - so entstand die Idee des Künstler-Stammtisches."

Wie die Zahl "Zehn" die Kreativität bestimmen kann, erleben Kunstinteressierte mit Kunstschaffenden und Ehrengästen bei der Eröffnung am morgigen Sonntag, 5. Juni, 15 Uhr. Zu sehen sind Arbeiten bis zum 26. Juni von Maria d. C. Cavalcanti-Heinich, Inge A. Franz, Rolf-Günter Franz, Martina Gabriel, Karin Meinert, Renate Migas, Udo Sieberer, Uwe Strauch, Ralf Neuköther-von Malottki, Irene Welberts, Mathilde Wonning und Melanie Wormland-Weinhold.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Magische "Zehn" inspiriert Künstler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.