| 00.00 Uhr

Xanten
Manege frei für Xantens Kinder-Artisten

Xanten: Manege frei für Xantens Kinder-Artisten
Gestern war Start im Mitmach-Circus am Plaza del Mar. Vorne liegend: Jonny Casselly, der mit seinem Team aus den Kindern in den kommenden Tagen Stars in der Manege machen wird. FOTO: Armin Fischer
Xanten. 90 Kinder trainieren seit gestern beim Mitmach-Circus von Jonny Casselly Jr. - Samstag gibt es eine Gala-Vorstellung. Von Beate Wyglenda

Handstand und Radschlag funktionierten auf Anhieb, vor dem Salto Mortale hatte Giulia Sophie Wandelt anfangs allerdings Angst. "Doch auch der klappte nach ein paar Übungen mit Jessica gut", sagte die Zehnjährige stolz. Bereits nach dem ersten Tag im Kinder-Mitmach-Circus von Jonny Casselly Jr. legten die knapp 90 Nachwuchsartisten Beachtliches vor. Fünf weitere Tage stehen noch an. Von der Jonglage, Bodenartistik, dem Seiltanz und der Tierdressur bis hin zur Clownerie, Feuerkunst und Luftakrobatik lernen die Sechs- bis 14-jährigen in dem Ferienprogramm der Familie Casselly alle Grundlagen der Zirkuskunst kennen. Eine glanzvolle Abschlussgala am Samstag, 11. Juli, krönt das intensive Training der Kinder.

Und dabei werde es einiges zu sehen geben, versprach Jonny Casselly. "Die Kinder sind dann die Stars in der Manege; und Kinder können in einer Woche sehr viel lernen", betonte er. Dafür durchlaufen die Nachwuchsartisten ein intensives Training. Jeden Tag wird von 10 bis 16 Uhr trainiert. So ging es auch am ersten Tag bereits mit Vollgas ans Werk. Sieben Workshops standen zur Auswahl bereit. "Die Kinder sollten erst einmal überall reinschnuppern und alles ausprobieren, damit sie überhaupt wissen, wo ihre Stärken und Interessen liegen", erklärte Casselly.

Giulia Sophie Wandelt widmete sich anfangs der Bodenartistik. Gemeinsam mit Trainerin Jessy sowie ihren neuen Freundinnen Jule Meyer (12) und Lotta Frücht (10) übte sich das Mädchen aus Perrich in Spagat, Brücke und Menschenpyramiden. "Am liebsten möchte ich aber mit den Lamas arbeiten", betonte die Zehnjährige. Und zwar aus einem ganz bestimmten Grund, wie sie verriet. "Mich hat mal ein Lama gezwickt. Deshalb hatte ich eine Zeit lang Angst vor den Tieren. Hier im Zirkus möchte ich meine Angst überwinden", erläuterte Giulia.

Lotte Frücht dagegen möchte hoch hinaus und ihr Können auf dem Trapez beweisen. Die Königsdisziplin, wie der Zirkusdirektor bemerkte. "Das Trapez ist schon eine Herausforderung. Man muss eine gewisse Körperspannung mitbringen und darf keine Höhenangst haben", erklärte Casselly.

Zutrauen würde er die Übungen der Zehnjährigen dennoch. "Natürlich können wir in einer Woche keine Starartisten ausbilden, doch die Kinder nehmen schon sehr viel mit und zeigen am Ende in der Manege auch eine beachtliche Leistung", verdeutlichte er.

Manche Kinder bewiesen sogar großes Talent und würden sich selbst auf Dauer gut in seinem Zirkusteam machen, ergänzte Casselly lächelnd. So wie Jule Meyer. Die Zwölfjährige ist bereits seit sieben Jahren im Turnverein aktiv und so gelenkig wie manch ein Schlangenmensch. Auf dem Rücken liegend, die Beine über den Kopf schlagen, aus dem Stand in eine Brücke und zurück, Radschläge und Salti - alles kein Problem für die Birtenerin. "Ich könnte mir gut vorstellen, irgendwann in einem Zirkus zu arbeiten", sagte das Mädchen. "Deshalb möchte ich bei dem Projekt ein paar Tipps und Tricks lernen, wie ich einige Übungen noch besser machen kann", ergänzte sie.

Fünf Tage lang wird noch geübt. Am Samstag, 11. Juli, um 15 Uhr präsentieren die kleinen Dompteure, Clowns und Akrobaten in einer glanzvollen Abschlussgala auch vor Publikum, was sie gelernt haben. Eintrittskarten gibt es am Zirkuszelt am Plaza del Mar für acht Euro für Erwachsene und sechs Euro für Kinder.

Weitere Informationen sind unter www.jonnycasselly.de zu finden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Manege frei für Xantens Kinder-Artisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.