| 11.45 Uhr

Xanten
Mehr Gehör für die Gitarre

Xanten. Niederrhein Die Gitarren-Initiative Niederrhein (GIN) lässt wieder von sich hören. RP-Redakteur Uwe Plien sprach mit Initiator Jürgen Slojewski aus Veen, der seit mehr als zehn Jahren an der Dommusikschule Xanten Gitarre unterrichtet.

Herr Slojewski, was ist die GIN?

Jürgen Slojewski Die GIN wurde 2001 von einigen Profigitarrristen der Klassikszene am linken Niedrrhein gegründet. U.a. gehören Norbert van Os, Reinhard Storm, Christa Schumacher und ich dazu. 2001 haben wir eine Gitarrennacht in Kleve veranstaltet, 2002 einen Workshop mit Konzerten in Rheinberg.

Was haben Sie in Planung?

Slojewski Wir möchten der Gitarre am Niederrhein Gehör verschaffen, möchten mit Konzerten und einem Workshop neue Impulse geben.

Gibt es schon Termine?

Slojewski Der Auftakt der Gitarrenkonzerte wird am 25. März in der Pausenhalle der Viktor-Grundschule Xanten von den Gitarristinnen Margot Dellmann-Storm aus Obermörmter und Christa Schumacher aus Veen sein. Beide sind studierte Klassikgitarristinnen und -lehrerinnen. Veranstalter ist der Förderverein der Viktor-Grundschule in Kooperation mit der GIN. Beginn ist um 17 Uhr, Einlass ab 16.30 Uhr. Die Musikerinnen bieten eine Reise durch die Gitarrenmusik vom Barock bis heute mit Musik von Scarlatti, Albeniz oder Satie.

Was kostet der Eintritt?

Slojewski Gar nichts. Allerdings wird am Ende um eine Spende für den Förderverein gebeten.

Sind weitere Konzerte geplant?

Slojewski Im Juni werden Reinhard Storm und ich die Reihe fortsetzen. Wir sind befreundet und arbeiten in der Bossa-Nova Band „Trio Balancado“ seit vielen Jahren zusammen. Inhaltlich bieten wir ein Crossover von Klassik, Bossa Nova und Eigenkompositionen. Im Herbst kommt der Oberhausener Steel-String-Gitarristen Markus Kaiser, der zu den besten deutschen Akustikgitarristen zählt. Er wird einen Workshop für interessierte Gitarristen anbieten und ein Konzert geben.

Wen möchten Sie mit der Gitarren-Initiative Niederrhein erreichen?

Slojewski Angesprochen werden sollen alle Freunde der akustischen Gitarrenmusik aus den Bereichen Klassik, Picking, Jazz und was es dazwischen noch gibt. Die Konzerte sollen einen Raum schaffen, in dem die Gitarristen der Region ein Forum für ihre Kreativität haben.

Werden Sie gut unterstützt?

Slojewski Wir suchen noch Unterstützung durch hiesige Kulturträger um für die Veranstaltungen, z.B. für Werbung, auch an die Einrichtung einer eigenen Website ist gedacht, um die Gitarristen zu vernetzen. Interessenten können sich bei mir melden: Tel.: 02802 / 3544 oder per E-Mail: slojewski@villa-veen.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Mehr Gehör für die Gitarre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.