| 00.00 Uhr

Sonsbeck
Mittelalter-Choräle treffen Pop-Klassiker

Sonsbeck. Ungewöhnliches Konzerterlebnis: The Gregorian Voices bringen die Evangelische Kirche in Sonsbeck zum Klingen.

Am Montag, 13. November, um 19 Uhr, findet in der Evangelischen Kirche in Sonsbeck im Rahmen ihrer Wintertournee ein außergewöhnliches Konzert mit der Gruppe The Gregorian Voices statt. Das Programm lautet Gregorianic meets Pop und wurde von den Konzertbesuchern begeistert gefeiert. Stehende Ovationen und frenetischer Jubel sind bei The Gregorian Voices nichts Ungewöhnliches.

Das bulgarische Vokal-Oktett löst seit mehr als sechs Jahren bei seiner Tournee durch Europa regelmäßig emotionale Reaktionen aus. Dieser besondere Chor hat bereits mehrere internationale Auszeichnungen erhalten. Sein Spektrum reicht von einstimmigem liturgischem Gesang bis hin zur polyphonen Fünfstimmigkeit mit schallenden Bässen und aufsteigenden Falsett-Stimmen. In schlichte Mönchskutten gekleidet, erschaffen "The Gregorian Voices" durch ihre Stimmkraft eine mystische Atmosphäre, die gerade in Kirchenraum ergreifend und berührend ist.

Alle acht Sänger der Formation haben eine klassische Gesangsausbildung absolviert. Ihre glockenklaren Stimmen, der Zwiegesang von Bass, Bariton und Tenor breitet sich komplex und spannungsreich aus. Der Männerchor aus dem bulgarischen Sofia fasziniert mit gregorianischen Chorälen, orthodoxen Gesängen und Madrigalen unter der künstlerischen Leitung von Georgi Pandurov. Er interpretiert die frühmittelalterlichen gregorianischen Choräle völlig neu. The Gregorian Voices arrangieren zudem Klassiker der Popmusik im gregorianischen Stil.

Auch mit diesem gewagten Experiment lösen sie überwältigende Reaktionen aus: "Intensiv, aufwühlend, überragend oder erstaunlich" sind nur einige Attribute, die häufig zu hören sind. Rod Stewards "I am Sailing" in einer sakralen Modulation ist ein emotionales Erlebnis. Auch Imagine von John Lennon, erntet beständig Beifallsstürme. Die Spannung im Publikum ist zum greifbar, wenn The Gregorian Voices ihr Konzert mit einer Hommage an Michael Jackson und Lionel Richie krönen: "We Are The World, We Are The Children". Das Konzert verspricht ein mitreißendes Gänsehauterlebnis der besonderen Art.

Die erste Hälfte besteht aus klassisch gregorianischen Chorälen, orthodoxen Kirchengesängen und Liedern der Renaissance und des Barock in lateinischer Sprache. Neben dem "Ave Maria" und dem "Ave Maris Stella" wird das andachtsvolle Kyrie "Missa Orbis Factor" geboten. Es folgen orthodoxe Lieder von Ioan Kukusel und ein kunstvoller Kanon "Cantate Domino" von Heinrich Schütz. In der zweiten Hälfte de erklingen Popsongs in gregorianischer Adaption.

Der Karten im Vorverkauf im Bücherbogen, bei Creanda Schreibwaren, im Sonsbecker Reisebüro, bei Bücher Keuck für 19,90 Euro, an der Abendkasse 22 Euro, Einlass 18 Uhr

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sonsbeck: Mittelalter-Choräle treffen Pop-Klassiker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.