| 00.00 Uhr

Xanten
Moers bekommt jetzt einen Mülldetektiv

Xanten. Zwischen 800 und 1000 Mülltonnen muss ein Enni-Mitarbeiter pro Fahrt auf die Rampe seines Fahrzeugs wuchten. Bei dieser Schwerarbeit bleibt kaum Zeit, zu kontrollieren, ob etwa die Bio-Tonne korrekt befüllt ist. Doch genau das wäre durchaus Angebracht. Immerhin verliert das Unternehmen nach eigenen Angaben bis zu 80 000 Euro im Jahr durch Falschbefüllungen. Damit soll jetzt Schluss sein: Enni will so schnell wie möglich einen Mitarbeiter einstellen, der sich ums so genannte Müll-Monitoring kümmern soll.

Zwar soll der neue Enni-Mitarbeiter in erster Linie aufklärend wirken. Es wird aber nicht allein bei der freundlichen Ansprache bleiben. Bei wiederholten Verstößen werden die Betroffenen mit Konsequenzen zu rechnen haben. Dies könnten Bußgelder sein, oder die Enni stellt den Betroffenen gegen Berechnung eine größere Restmülltonne vor die Tür.

(ock)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Moers bekommt jetzt einen Mülldetektiv


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.