| 00.00 Uhr

Xanten
Musik am Viktordom: Reihe der geistlichen Konzerte geht weiter

Xanten. Am letzten September-Sonntag spielen Orgel und Trompete ein Duett. Im Oktober folgen Orgeltage. Domchor und Ad Sanctos konzertieren im November. Dann kommt ein Gewandhaus-Ensemble. Von Heidrun Jasper

Mehr als 750 Jahre sind seit der Grundsteinlegung des St. Viktor-Domes vergangen. Seither kommen Menschen an diesen Ort, um zu beten oder sich ein Konzert anzuhören, die durch die besondere Akustik des Domes immer zum besonderen Klangerlebnis werden. In der Reihe "Musik am Xantener Dom" sind im letzten Quartal des laufenden Kalenderjahres wieder geistliche Konzerte geplant. Den Anfang machen am Sonntag, 24. September, 16.30 Uhr Uwe Komischke (Trompete) und Thorsten Pech (Orgel) mit Werken von Telemann, Corette und Händel.

Im Oktober stehen die ersten Xantener Orgeltage auf dem Programm: Am Sonntag, 8. Oktober, sitzt Ute Gremmel-Geuchen um 20 Uhr an der Ludwig-König-Orgel in der evangelischen Kirche. Domorganist Matthias Zangerle spielt am Donnerstag, 12. Oktober, 20 Uhr, im Dom die Seifert-Orgel. Mit Cellistin Anja Schröder gibt er am Sonntag, 15. Oktober, ebenfalls um 20 Uhr im Kapitelsaal ein Konzert.

Am Sonntag, 19. November, 16.30 Uhr singen die Chöre am Xantener Dom die Bach-Kantate "Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu Dir" und das Requiem c-Moll von Michael Haydn, eine wunderbare, selten zu hörende Komposition. Solisten sind Haemine Geßner (Sopran), Christa Bonhoff (Alt), Manfred Bittner (Bass). Mit dabei sind auch Mitglieder der Duisburger Philharmoniker. Die Leitung hat Matthias Zangerle.

Am Sonntag, 17. Dezember, gastiert das Posaunenquartett Opus 4 des Gewandhauses Leipzig im St.- Viktor-Dom (16.30 Uhr). Die vier Virtuosen präsentieren mit den Chören am Dom unter Leitung von Matthias Zangerle ihr Können in einem vorweihnachtlichen Konzert.

Die Probenarbeit in den Chören am Xantener Dom, dem Domchor und dem Chor Ad Sanctos beinhaltet ein von Gregorianik und altklassischer Vokalpolyphonie geprägtes Repertoire bis hin zu mehrstimmigen Messvertonungen - auch Motetten, Spirituals, neue geistliche Kompositionen und diverse Arrangements auch Filmmusik. "Interessierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen", so der Domorganist. Gleiches gilt für den neuen Mädchenchor, der dienstags von 17.15 bis 18 Uhr in der Michaelskapelle am Dom probt. Der Chorleiter wird hier von Sopranistin Mirijam Hardenberg unterstützt, die sich um die Stimmbildung der Mädchen ab acht Jahren kümmert. www.sankt-viktor-xanten.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Musik am Viktordom: Reihe der geistlichen Konzerte geht weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.