| 00.00 Uhr

Xanten
Neues Feuerwehrgerätehaus Wardt soll Ende 2019 fertig sein

Xanten. Antrag der CDU verschoben auf September: Weil noch nicht feststeht, wie viele Stichstraßen es im neuen Baugebiet Meerend/Strohweg (ehemals Nibelungenbad) geben wird, wird über die Gründung eines Arbeitskreises und die Vorlage eines Wettbewerbskonzeptes zur Benennung der neuen Straßen in der nächsten Sitzung des Wardter Bezirksausschusses abgestimmt.

Was das neue Domizil für die Feuerwehr angeht, das ebenfalls im neuen Baugebiet entsteht, ließ sich Bürgermeister Thomas Görtz nicht auf ein konkretes Datum festnageln. Ziel sei es, Ende 2019 fertig zu sein. Aber ob am 31. Dezember 2019 tatsächlich der Schlüssel an die Löschgruppe übergeben werden könne, konnte er nicht versprechen. Denn das Projekt Feuerwehr-Gerätehaus Wardt müsse laut Vergaberecht europaweit ausgeschrieben werden, weil es den Grenzwert von 200.000 Euro überschreite. "Das wird jetzt sicherlich einige Monate dauern", befürchtet Bürgermeister Thomas Görtz.

Frank Seitz (Grüne) sorgte sich einmal mehr um den Baumbestand im Inseldorf. Genauer gesagt um die Bäume am Strohweg. Welche davon denn unter die Baumschutzsatzung fallen, wollte er wissen und wies gleich darauf hin, dass für die ja bis September Schonzeit sei. "Wir halten uns an die Gesetze und fällen keine Bäume, wenn wir das nicht dürfen", versicherte Görtz dem Grünen-Politiker.

(jas)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Neues Feuerwehrgerätehaus Wardt soll Ende 2019 fertig sein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.