| 00.00 Uhr

Xanten
Neues Konzept für Alte Post

Xanten. Laut Stadtverwaltung lässt der Bebauungsplan bisher nur ein Hotel zu. Von Julia Lörcks

Anfang August berichtete der Bürgermonitor über die Alte Post in Xanten. Nachbarn beklagten das seit Jahren heruntergekommene Erscheinungsbild des Gebäudes in zentraler Lage am Europaplatz. Architekt Peter Werle sprach damals von einer Lösung, die er nach den Sommerferien vorstellen wollte.

Jetzt ist es fast Dezember - und bislang ist noch nichts geschehen. Auf RP-Anfrage sagt Werle: "Das Konzept muss geändert werden. Vier bis sechs Wochen brauche ich noch, ich möchte es schließlich auch ordentlich machen." Nach Angaben des Alpener Architekten soll künftig im Bestand gebaut werden. Und zwar Wohnungen im Obergeschoss und eine gewerbliche Nutzung im Erdgeschoss. "Ich denke da zum Beispiel an eine Apotheke, das würde gut ins Umfeld passen", sagt Werle, der auch das benachbarte Atrium an der Poststraße gebaut hat.

Niklas Franke, Technischer Dezernent der Stadt Xanten, zeigt sich überrascht: "Bis dato lässt der Bebauungsplan nur ein Hotel zu. So wie es Herr Werle auch anfangs geplant und vorgestellt hatte." Franke berichtet zudem, dass das Grundstück mittlerweile geteilt wurde und dass es nun zwei Eigentümer gibt. Ob Werle noch Eigentümer eines Grundstückes ist, konnte Franke nicht beantworten. Wohl aber, dass er für das Gelände am Europaplatz ein Gesamtkonzept favorisiert. So hoffe er auf eine attraktive Architektur und Nutzung des Gebäudes. "Und falls kein Hotel gebaut wird, was sich als schwierig gestaltet, muss das auch erst mit dem Rat der Stadt Xanten abgestimmt werden", so Franke.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Neues Konzept für Alte Post


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.