| 00.00 Uhr

Xanten
Nur echte Handarbeit beim Basar in Vynen

Xanten: Nur echte Handarbeit beim Basar in Vynen
Petra Pelz (links) aus Obermörmter hatte nicht nur tolle Adventskränze mitgebracht. Elche sind ihre Spezialität. FOTO: Armin Fischer
Xanten. Der Heimatverein hatte den Krippen- und Adventsmarkt in der Schule organisiert. Eine Attraktion waren die Krippen von Jürgen Hans. Von Erwin Kohl

Der Krippen- und Adventsmarkt des Heimatvereins Vynen in die Vynener Schule war ein Renner. Selbst gebackene Plätzchen, Kaffee und Kuchen sorgten schon im Eingangsbereich für eine gemütliche und vorweihnachtliche Atmosphäre. In den ehemaligen Klassenräumen der Grundschule bot sich den Besuchern die Gelegenheit, nach den passenden Deko-Artikeln für die festlichen Tage Ausschau zu halten oder gleich das eine oder andere Geschenk mitzunehmen. Das Besondere: In Vynen wird nur echte Handarbeit angeboten. So die schmucke Steele für den Wintergarten von Ingrid Ullenboom. Die besteht aus getöpferten Kugeln, die aufeinandergereiht sind. Hat man sich an der Farbkombination sattgesehen, sortiert man die Einzelteile einfach neu.

"Die Winter in Obermörmter sind lang, gerade am Deich", weiß Monika Krämer. Die kalte Jahreszeit hat sie genutzt, um Wärmendes für Kopf, Hände und Füße zu stricken. Der Renner an ihrem Stand sind die "Sparsocken", deren Öffnung von einer geschlitzten Holzscheibe versperrt ist. Während seine Frau die Stricknadeln schwingt, geht Hans-Gerd Krämer in den Bastelkeller und drechselt aus einheimischen Hölzern Blumenvasen, ansehnliche Schalen oder dekorative Holzkugeln. Dass Krämer grobe Maserungen und auch Rinden in seine Kunstwerke integriert, verleiht ihnen das gewisse Etwas. Wer am Stand von Stephanie Westerhoff vorbeikam, sollte sich schon vorher überlegt haben, wie er nach Hause kommt. Denn an ihren Probierbechern mit den selbst gemachten Toffifee-, Spekulatius- und Eierlikören führte nur schwerlich ein Weg vorbei. Dass sich die Mitglieder des Heimatverein Vynen auf die Kreativität ihrer Aussteller verlassen können, zeigte sich am Stand von Petra Pelz. Vor allem Elche haben es der Frau aus Obermörmter angetan. Das größte Exemplar war aus Tannengrün und schielte den Betrachter neckisch an. Daneben bot die gelernte Floristin Adventsgestecke in allen möglichen Farben und Formen an. Dabei achtet sie penibel auf die Qualität der Materialien. "Ich verwende nur Kerzen, die gleichmäßig abbrennen und nicht tropfen", sagt sie. Nicht nur zur Weihnachtszeit kommen die wunderschönen Skulpturen von Petra Decker zur Geltung. Bronzefarbene Büsten, ein metergroßes Straußenpaar mit einem Gefieder aus Baumwollfäden oder die auffällige Uferschnepfe schmiegen sich in fast jedes Ambiente.

Eine Attraktion des Vynener Adventsmarktes waren die bis ins kleinste Detail liebevoll gebauten Krippen von Jürgen Hans. Mindestens ebenso schön waren die vielen Accessoires wie das täuschend echt lodernde Lagerfeuer oder die Krippenfiguren in allen gängigen Größen. Das meiste des in liebevoller Kleinarbeit erstellten Zubehöres gab es zum Taschengeldpreis. "Das sollen sich ja auch Familien mit Kindern leisten können", erklärte Hans.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Nur echte Handarbeit beim Basar in Vynen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.