| 08.27 Uhr

Xanten
"O'zapft is": In Xanten ist Wiesn-Zeit

Oktoberfest Xanten: Es ist Wiesn-Zeit
Das neue Wiesn-Madl: Vanessa Jaromin (18) wird in den nächsten vier Wochen das Oktoberfest charmant begleiten: "Die Musik und die Stimmung, dazu die perfekte Organisation - das ist echt der Hammer hier in Xanten". FOTO: A. Fischer
Xanten. Mit dem Fassanstich durch den FZX-Verwaltungsratsvorsitzenden Bruno Sagurna startete gestern das Oktoberfest Xanten. Erwartet werden mehr als 55.000 Besucher. Neues Wiesn-Madl ist die 18-jährige Vanessa Jaromin. Von Dirk Möwius

"Ich bin mittlerweile Profi", gab sich Bruno Sagurna vor dem Fassanstich gelassen. Mit zwei Schlägen schaffte der FZX-Verwaltungsratsvorsitzende es dann genau wie Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter in diesem Jahr - etwas nachbessern musste er allerdings schon noch, bis um 15.12 Uhr die erste Maß im Krug schäumte. "O'zapft is - auf eine friedliche Wiesn" rief Sagurna dem Publikum zu. Das Xantener Oktoberfest ist eröffnet - und bleibt der Herbst so schön, dürfte der bisherige Besucherrekord von 55.000 Gästen zu knacken sein.

Gemeinsam mit Vorgängerin Mara Hopmann stellte Wiesnwirt Wilfried Meyer das neue Wiesn-Mal vor. Vanessa Jaromin, gerade 18 geworden, wird in den nächsten vier Wochen die Veranstaltungen des Oktoberfestes charmant begleiten. Die Xantenerin hat am Stiftsgymnasium ihr Abitur gemacht und beginnt jetzt ihr duales Studium, um Polizistin zu werden. Nachdem sie bisher nur die Sonntagsveranstaltungen des Oktoberfestes kennt, freut sie sich nun auf den ersten Partyabend heute im ausverkauften Festzelt. "Die Musik und die Stimmung, dazu die perfekte Organisation - das ist echt der Hammer hier in Xanten", freut sie sich. Für das nächste Jahr hat sie sich dann vorgenommen, auch mal das Original in München zu besuchen.

Der entscheidende Moment: FZX-Verwaltungsratsvorsitzender Bruno Sagurna schlägt das Fass an. Die Wiesn in Wardt sind eröffnet. FOTO: Fischer, Armin (arfi)

Dort war Wiesenwirt Meyer eine Woche lang, um sich über die neusten Entwicklungen zu informieren. Der Preis für die Maß lag in München zwischen 10 und 10,40 Euro, in Xanten gibt es den Trunk nun für 10,20 Euro. Der neue Partner Löwenbräu setzte erstmals in Xanten rollende Fässer ein, Tankwagen mit 25.000 Litern Bier.

Und die ersten Liter schmeckten den Gästen - vielleicht besonders gut, weil es Freibier gab. Musik von der Oberbayernband, eine DJ-Ötzi-Show und eine Trachten-Modenschau mit charmanten Modells älteren Semesters der Firma Heistrüvers sorgten gestern für einen gelungenen Wiesn-Start.

Fassanstich beim Oktoberfest in Xanten

Heute gibt es dann den ersten Härtetest für Küche und Service, wenn ab 17 Uhr 4500 hungrige, durstige und feierfreudige Gäste versorgt werden wollen. Sonntag spielt der Musikverein Harmonie Sonsbeck-Labbeck zum Wiesn-Platzkonzert auf. Gespannt sein darf man auf die neuen Veranstaltungen beim Oktoberfest. Am Sonntag, 11. Oktober, heißt es erstmals "Blaulicht goes Oktoberfest". Ab 11 Uhr sollen Mitglieder von Feuerwehren, Sanitätsdiensten, Rettungsorganisationen, Polizei und Krankenhäusern in Wardt feiern. Zur Begrüßung gibt es für jeden Blaulichtler eine halbe Maß Bier. Der Eintritt ist frei, Anmeldung über das Info-Center des Freizeitzentrums Xanten sind erforderlich. Natürlich ist das Zelt auch an diesem Tag für alle Besucher geöffnet.

Musikalischer Höhepunkt könnte das "Oktoberfest-Spezial" am Dienstag 13. Oktober, 19 Uhr, mit der Münchener Zwietracht werden. Die "beste Oktoberfest-Band der Welt" wird für vier Stunden Programm sorgen. Alles über Xantens Wiesn findet man unter www.oktoberfest-xanten.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oktoberfest Xanten: Es ist Wiesn-Zeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.